Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....
             Phalaenopsis,             meine Leidenschaft..... 

Danke für Euren Besuch auf meiner Homepage. Ich hoffe, sie war aufschlussreich und Ihr konntet einen Kleinen Einblick in mein Hobby bekommen.Es ist ein unheimlich spannendes und faszinierendes Hobby, wie jedes Hobby, welches man mit Leidenschaft lebt!

Phalaenopsis Multihybride

Wo gibt es mein Hobby und mich noch? Wohin kann ich mich bei Fragen wenden?

 

Ich stelle Neuigkeiten, Bilder, eigentlich alles rund um die Orchidee auf meiner facebook Seite: https://www.facebook.com/pages/Phalaenopsis-meine-Leidenschaft/706266059463044 ein. Dort kann ich auch zügiger Fragen beantworten "wenn es mal brennt".

 

Phal. violacea indigo

Wer einmal richtig "Blut geleckt" hat bei Orchideen, kommt nur sehr sehr schwer wieder davon weg, wenn überhaupt.

 

Ich bin so froh und dankbar, daß ich einen sehr verständnisvollen Mann habe, der mir die viele Zeit, die ich für mein Hobby brauche, gibt. Ich glaube, nicht jeder Partner ist so verständnisvoll, wenn man soviele Orchideen hat, die wirklich jeden Tag gehegt und gepflegt werden wollen.

Wichtig!

Ich sammle keinerlei Informationen über die Besucher meiner privaten Webseite, noch verarbeite ich irgendwelche E-Mailadressen.

Die Homepage gibt lediglich einen Einblick in mein Hobby und ich möchte interessierte Menschen daran teilhaben lassen.

Wer sich dennoch unsicher ist, einen Eintrag in meinem Gästebuch zu hinterlassen, kann mich auch auf facebook anschreiben (siehe im Impressum).

Der Gast hat das letzte Wort...

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Jacky Antener (Sonntag, 03. November 2019 15:25)

    Das Beste was ich je über Orchideen, deren Haltung und Pflege gelesen habe! Vielen Dank für all die Arbeit, die in dieser Homepage steckt. Sehr interessant, hilfreich und erst noch cool geschrieben!
    Liebe Grüsse
    Jacky

  • Anja (Sonntag, 28. Juli 2019 17:38)

    Liebe Conny, mit Begeisterung hab ich deine Gedanken über Kommunikation mit den Orchideen gelesen. Ich habe sowohl bei meinem Büro-Orchideen (die ich aus der Mülltonne „gerettet“ habe, irgendeiner befand wohl, dass nicht blühende Orchideen unansehnlich seien) als auch bei meinen „daheim lebenden“ Orchideen beobachtet, dass sie sich wenigstens zu zweit wohler fühlen. Sie sind gesünder und blühen regelmäßiger. Im übrigen, warum sollten Pflanzen nicht auf die Stimme (Schwingungen bzw. Frequenzen) reagieren? Wie du schon schreibst, wenn man ruhig spricht, wird die Behandlung des Gegenüber auch entsprechend achtsam sein. Gilt für Menschen und für Tiere, also warum nicht auch für Orchideen bzw. generell Pflanzen? Ich werde deine Website regelmäßig besuchen und bin gespannt, was du weiterhin beobachtest! Tolle HP!

  • Conny (Sonntag, 28. Juli 2019 17:32)

    Andrea, beide Daumen sind fest gedrückt :))

  • Andrea (Sonntag, 28. Juli 2019 13:14)

    Vielen Dank, Conny.

    Ich hatte mir so etwas schon gedacht und werde es so machen - auch wenn es sehr schwer fällt. Mir kommt es auch in erster Linie auf gesunde Wurzeln und Blätter an. Bitte drücken Sie mir die Daumen, dass sie so noch eine Chance hat.

    Viele Grüße,
    Andrea

  • Conny (Samstag, 27. Juli 2019 22:41)

    Hallo Andrea,
    bei Päppelkandidaten schneide ich immer den Blütenstiel ab, vorallem wenn er auch noch Blüten trägt. Blüten kosten einer Phal. sehr viel Kraft. Ist sie gesund und von Grund aus kräftig, machen ihr auch viele Blüten nichts aus. Schwächelt sie aber sehr, versucht sie als erstes die Blüten "schön oben" zu halten, selbst wenn die Pflanze stirbt, denn die Blüten sollen in der Natur ja bestäubt werden und für den Arterhalt sorgen. Deshalb ist es wirklich besser, den Blütenstiel zu kappen. Stellen Sie ihn in eine Vase mit Wasser, dann haben Sie noch etwas von ihm.

    Man tut sich sehr schwer, die Rispe mit den schönen Blüten zu kappen, aber man sollte im Hinterkopf behalten, daß wenn die Phal. wieder richtig zu Kräften gekommen ist, sie wieder eine neue Rispe machen wird und dann wieder schön blüht.
    Mir nutzt eine halbtote Phal. nichts mit schönen Blüten, wenn sie immer weiter den Bach runter geht. Dann verzichte ich lieber mal auf schöne Blüten.
    Die Pflanze sollte ihre ganze Kraft in neues Wurzelwachstum stecken- denn zur Zeit geht die ganze Kraft in die Blütenrispe.
    Lieben Gruß, Conny

  • Conny (Samstag, 27. Juli 2019 22:33)

    Hallo Doris,
    normalerweise versucht eine Phal. von selbst, ihre Art zu erhalten und macht irgendwann Stamm oder Stielkindel. Selbst wenn sie aus dem Herzen blüht, bleibt sie noch mind. 2 Jahre so schön, bis sie dann altersmäßig ihre verbliebenen Blätter abstößt. In den 2 Jahren schafft sie es bestimmt, ein Kindel zu bilden :))
    Mit Keikipaste habe ich Null Erfahrung. Es handelt sich um Hormone, und das möchte ich an meinen Pflanzen nicht haben. Entweder schafft sie es selbst, Kindel zu bilden oder halt nicht. Aber ich bin guter Dinge, daß sie für NAchwuchs sorgen wird.
    Lieben Gruß, Conny

  • Andrea (Samstag, 27. Juli 2019 19:02)

    Liebe Conny,

    ich würde mich in Sachen Phalaenopsis als fortgeschr. Anfängerin bezeichnen und habe durch Ihre phantastische Website wahnsinnig viel gelernt. Mit der beschriebenen Methode "Päppelkandidat wieder fit bekommen" rette ich gerade eine kleine Phalaen. vom "Sterbetisch". Aber ein anderer Neuzugang bereitet mir großen Kummer. Mein Mann brachte Anfang Juni freudestrahlend eine Phalaen. mit unzähligen wundervollen Blüten und Knospen mit. Ich topfte sie am nächsten Tag in das von Ihnen empfohlene Seramis Orchideen Substrat, da direkt unter dem Stamm ein Mooskissen war und auch das Substrat einen leicht modrigen Eindruck machte. Die Wurzeln waren schon in einem bescheidenen Zustand, keine einzige war aktiv. Obwohl ich mir seit über einem Monat die größte Mühe gebe, sind mittlerweile fast alle Blätter runzelig und schlaff. Die Blüten sehen immer noch gut aus, aber die Wurzeln im Substrat kann man vergessen und es bilden sich leider auch keine neuen durch die morgendliche Sprühmethode. Alle Päppelkandidaten, die Sie vorstellen, haben bzw. hatten keine Blüten. Kann es daran liegen? Oder gibt es einfach Pflanzen, die einfach nicht zu retten sind?

    Vielen Dank fürs Lesen und viele Grüße,
    Andrea

  • Doris Weiß (Samstag, 27. Juli 2019 15:51)

    Liebe Conny, mein lieber Mann brachte mir heute eine Phalaenopsis mit riesigen roten Blühten mit, um mir eine Freude zu machen. Ich sah gleich, dass eine Blütenrispe bereits abgeschnitten war, die zu allem Unheil auch noch aus dem Herz herausgewachsen war. So habe ich gewusst, sie wird nicht weiter wachsen. Was kann ich jetzt noch tun? Ich habe schon überlegt, ob ich mit Keiki-Paste versuche, Kindel herzustellen. Ich weiß nicht, ob Sie damit Erfahrung haben und ob das in meinem Fall zum Erfolg führen könnte. Es ist so traurig, wenn ich die Pflanze irgendwann verliere. Bei einer anderen Phalaenopsis (gleiches Problem, auch von meinem Mann gekauft) wurden von ihr selbst Kindel gebildet, die jetzt schon wieder Blühen. Was mach ich jetzt?
    Vielen Dank für eine Antwort
    Doris

  • Hal (Donnerstag, 25. Juli 2019 14:34)

    Aus Leidenschaft ist Wissen entstanden. Bravo!

  • Christina Telker (Mittwoch, 24. Juli 2019 16:04)

    Herzlich bedanken möchte ich mich für diese informative Homepage. Endlich fand ich eine Seite mit Erklärungen die auch ein Anfänger versteht.

  • Bernd (Mittwoch, 17. Juli 2019 20:52)

    Guten Tag Conny,
    nochmals vielen Dank für die zahlreichen Hinweise. Ich werde sie berücksichtigen.
    Viele Grüße
    Bernd

  • Conny (Mittwoch, 17. Juli 2019 08:43)

    Grüß Dich Bernd,
    man sollte das verschnittene Wasser immer nehmen, da der leitwert von 500+ einfach zu hoch ist. Es sei denn, Du hast nur Hybriden- sie tolerieren das eine zeit lang.
    Kokosfaser/Chips halten enorm die Feuchtigkeit und geben sie nur langsam wieder ab. Generell würde ich nie zu ihnen raten, da ich nicht weiß, wie schnell oder langsam die Töpfe bei anderen daheim abtrocknen. Wenn es eh schon viele Tage dauert, bis überhaupt die Hälfte abgetrocknet ist, macht es keinen Sinn, das Substrat auch noch zusätzlich mit Kokos feucht zu halten- am Ende gammeln die Wurzeln weg, weil der Pflanzstoff einfach zu lange zum abtrocknen braucht.
    Man kann anstelle Kokos auch Perlite unters Substrat mischen, es ist vulkanischen Ursprungs und hält auch sehr gut die Feuchtigkeit.
    LG Conny

  • Bernd (Dienstag, 16. Juli 2019 18:50)

    Hallo Conny,
    an der "faulen" Phal ist noch ein halbstarkes Blatt erhalten, welches z.Z. NOCH gesund aussieht. Da die Wurzeln äußerlich einen guten Eindruck machen, behalte ich sie noch.
    Sollte man das verschnittene Wasser generell oder nur bei Düngergabe zum Gießen verwenden? Ist die Beimischung von Kokoschips zur Pinienrinde generell zu empfehlen und in welchem Verhältnis?
    Schöne Grüße
    Bernd

  • Conny (Dienstag, 16. Juli 2019 07:35)

    Guten Morgen Bernd,
    ich habe eine gigantea, die wollte und wollte nicht blühen. Mir wurde empfohlen, sie ab Mai/Juni herum verstärkt phosphatbetont zu düngen, um eine Blüteninduktion/Rispenbildung zu fördern. Und siehe da, es klappte.
    Normal düngt man phosphatbetonter, sobald sich ein Rispenansatz zeigt, so wird eine üppigere Blüte erzielt.
    Was die Stammfäule angeht...........wenn sie sich gerade ausbreitet, sieht man sie einfach nicht, weil es im inneren geschieht. Sobald sie sichtbar wird, ist es zu spät-machen kann man gegen sie nichts. Nur hoffe, daß vielleicht mit viel Glück in den kommenden Monaten noch ein Stammkindel kommt.
    Liebe Grüße, Conny

  • Bernd (Montag, 15. Juli 2019 22:05)

    Danke Conny,
    für die sachdienlichen Hinweise. Sollte der phosphorlaste Dünger vom sich Zeigen der Rispe bis Blühende beigegeben werden?
    Die Beschreibung zu den Kokoschips werde ich auch mal bei nächster Gelegenheit nach Anschaffung probieren. Sollte man diese generell beimengen?[Phals]
    Ich habe heute das 1x Pech mit einer Stammfäule. Von heute auf morgen. Ich dachte schon es fehlt Wasser, aber dann das...
    Beste Grüße Dir und den Blumen.
    Bernd aus der Lausitz

  • Conny (Montag, 15. Juli 2019 11:12)

    Hallo Bernd,
    ich würde an Ihrer Stelle das Gießwasser zu mindestens zur Hälfte mit destilliertem Wasser verschneiden. Denn wenn Sie auch noch Dünger beigeben, schießt der Leitweit gravierend in die Höhe. Das Resultat sind braune, verbrannte Wurzeln über die keine Nährstoffaufnahme mehr möglich ist.
    Bei 16 Pflanzen lohnt sich eine Osmoseanlage nicht.
    Regenwasser nehme ich schon JAhre nicht mehr, da mir ein "Vorfall" die Lust am hiesigen Regenwasser die Lust dazu genommen hat. Es gab vor Jahren einen Chemieunfall in Frankreich und die Wolken zogen hier rüber und es regnete ab. Nicht nur, daß wir die ganzen Erdbeeren im Garten entsorgen konnten- mein gesammeltes Regenwasser war überzogen von einem orange-gelblich- öligen Film. Auch wird das Regenwassser, angereichert durch die ganze Industrie, immer saurer und gerade Orchideenwurzeln reagieren auf sowas recht empfindlich.

    Was die Pflanztöpfe angeht, so gibt es zb. Schwerter Orchideenzucht oder Röllke Orchideen (einfach danach googeln), die online Orchideentöpfe in verschiedensten Größen anbieten. Fängt bei 5cm an und hört oft bei 21 cm Durchmesser auf.
    Was den Phosphatdünger anbelangt, regt er das Rispenwachstum an und verhilft zu reichhaltigerer Blüte.
    Den Dünger aus dem link würde ich abwechselnd verabreichen, und da es ein Spezialkonzentrat ist sehr vorsichtig mit düngen. Meist genügt wirklich schon ein viertel der angegebenen Menge aus.
    Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen und verbleibe mit frl. Grüßen aus Hessen :)
    Conny

  • Bernd (Samstag, 13. Juli 2019 14:12)

    Guten Tag,
    mit besonderem Interesse habe ich Ihre Seiten gelesen. Chapeau...
    Da ich kein Facebook nutze hier ein paar Fragen mit Bitte um Beantwortung. Ich habe 16 Phal. Das Luftwurzelbild zeigt tw. die geschilderten Symptome [Verbrennung] Das TW hat ca. 12° dH und eine Leitfägigkeit v. ca. 530 µS/cm . Hier sollte wohl Beimischung von Aquadest erfolgen. Ist ja auch eine Preisfrage. Wo nimmst Du die erforderliche Menge her, wenn kein Regenwasser vorhanden? Sollte man dieses dann in Mischung permanent verwenden? Es gibt die transparenten Pflanztöpfe doch nur noch in wenigen Standardgrößen. Hast Du eine Bezugsquelle für Zwischengrößen? Ich habe Deine Ausführung zur Verwendung von Phosphordünger gelesen. Kannst Du mir da zuraten? <//www.ebay.de/itm/Phosphat-Dunger-NPK-Flussigdunger-mit-hohem-Phosphatwert-zum-Spruhen-Giesen/>
    Beste Grüße und "gut blüh"
    Bernd

  • Conny (Donnerstag, 06. Juni 2019 08:29)

    Hallo Kathi,
    ich beobachte es immer un dimmer wieder, daß Phals. in den Handel gehen, die in einem Urspeed groß gezogen wurden/werden, um schnellstens in den Handel zu gelangen. Die Pflanze selbst ist nach dieser sehr kurzen Aufzuchtzeit eigentlich noch gar nicht dazu in der Lage zu blühen. Es haben sich noch gar nicht genug Wurzeln gebildet und die Blätter sind auch alles andere als kräftig. Wer schon jahrelang eine Multiphal. hat, weiß um den Unterschied von langsam wachsenden Blättern und rasant erzwungenem Wachstum. Dies geht alles zu Lasten der Pflanze und wenn sie dann erstblüht, gibt sie wirklich alles- sehr oft sich selbst dann auch auf, weil sie nicht mehr kann.
    Ich kann Dir nur raten, die Blütenrispe zu kappen, da sie der schwachen Phal. alles abverlangt.
    Blattpflegespray kannst du dir auch günstig selbst herstellen, wenn du einen Sprüher hast. Wasser und ein viertel der angegebenen Düngermenge untermischen und die Blätter von unten besprühen.
    Wie man eine wurzellose Phal. wieder zum wurzeln anregt, habe ich ja beschrieben.
    LG Conny

  • Kraus (Dienstag, 04. Juni 2019 21:54)

    Hallo Conny,

    ich habe mit Begeisterung deine Tipps gelesen, da ich einen Rat brauch.
    Vor einiger Zeit hat mir eine Kollegin eine Orchidee aus dem Kaufland mitgebracht, da diese bereits am abblühen war und für "ein Appel und n EI" verkauft wurde. Als ich bemerkte, dass die Blätter und Blühten schwach wurden, habe ich das Substrat gewechselt und abgestorbene Wurzeln entfernt. Einige Zeit später merkte ich jedoch eine Verschlechterung und sah mir nochmals die Wurzeln näher an. Alle waren zwischenzeitlich abgestorben. Also Kahlschnitt (Zimt zum desinfizieren) und abtrocknen lassen. Zurück in das Substrat. Zwischenzeitlich Orchideen Blattpflege verwendet, welche die Blüten wohl nochmals gestärkt haben und die Pflanze am leben hält. Nach deinen Tipps zu urteilen sollte ich jedoch lieber das Substrat statt der Blätter einsprühen um ein Wurzelwachstum anzuregen oder? Was kann ich noch versuchen? Bin dankbar für jeden Tipp.

    Viele Grüße
    Kati

  • Conny (Mittwoch, 29. Mai 2019 13:04)

    Grüß Dich Joe,
    Aussaaten überlasse ich dem Labor. Ich kenne mich nur im entflaschen und Aufzucht der Sämlinge aus. Kann Dir dahingehend gar nicht weiterhelfen.
    Für auf Borke müßtest du diesen speziellen Symbiosepilz haben, damit es evtl. klappt.
    Rezepte für Nährböden müßest du im Netz mal schauen, vielleicht bei Lotte & Thomas Orchideen suchen. Anders wüßte ich jetzt auch nicht.
    Mir fehlt die Ruhe, Zeit und der Platz für Aussaaten.
    LG Conny

  • Joe (Mittwoch, 29. Mai 2019 10:20)

    Guten Morgen,
    Ich sehe, du kennst dich mit dem Aussat und Anzicht sehr gut aus, ich habe auch einige Samenkapseln, nur ich weiß nicht, welchen Nährboden icj da verwenden soll? Könntest du mir vielleicht schreiben wo ich mir das besorgen kann oder geht es auch mit einem Stück Borke, weil es ist einbisschen eilig.
    Ich wünsche dir einen angenehmen Tag noch Lg

  • Lerchbacher Franz (Sonntag, 12. Mai 2019 08:35)

    Guten Morgen,habe mir gestern und heute einige interessante Dinge durchgelesen. Es war sehr aufschlussreich. Ich kann diesen Blog nur weiterempfehlen.Einen schönen Muttertag noch.LG Lerchbacher Franz

  • Jörg Keul (Freitag, 26. April 2019 09:58)

    Hallo, eine ganz tolle Homepage. Gerade für einen Anfänger wie mich sehr gut geeignet um in die Thematik einzusteigen.
    Mein ganz besonderer Dank gilt dem Bericht über die blaue Orchidee. Ich als Anfänger hätte beinächst eine solche Pflanze erworben und wäre dann wohl im nächsten Jahr sehr enttäuscht gewesen.
    Ganz liebe Grüße aus dem Westerwald

  • Elke und Günter Rüger (Donnerstag, 25. April 2019 12:07)

    Einfach fantastisch liebe Frau Strohschneider,Sie erklären einfach und unkomliziert besser als Bücher es können!!!!!!!

  • Conny (Dienstag, 26. März 2019 13:28)

    Hallo Brigitte,
    du hast das so schön geschrieben und ich erwische mich dabei, rot zu werden, wenn ich Deine Worte lese.
    Es freut mich sehr, Deinen "Geschmack" getroffen zu haben und du in meiner HP gerne verweilst. Solche feedbacks wie deins zeigt mir, daß ich es richtig mache, auch das ich in meinen Worten schreibe, wie ich denke und nicht nüchtern formulieren. Fachsimpeln kann ich mit den Leuten, die es verstehen. Ich arbeite in einer Bäckerei und was meinst Du, wenn ich den Leuten mit Fachausdrücken käme, die ich in der Berufsschule gelernt habe? Was bringt mir das ganze Fachwissen, wenn ich nicht weiß, wie ich es leicht verständlich anders rüberbringen kann, so daß es jeder versteht?
    Ich liebe es zu erklären, verständlich rüber zubringen. Selbst mein Mann, der eigentlich mit Pflanzen nichts am Hut hat, kann durch meine HP, die er auch schon verinnerlicht hat, mitreden und weiß, daß das, was in der Küche am Fenster hängt, eine Phal. gigantea ist. Es freut mich wirklich, daß Dir meine Seite gefällt und verbleibe mit liebem Gruß, Conny

  • Brigitte Dohrn (Dienstag, 26. März 2019 12:10)

    Liebe Conny, nachdem ich Deine Homepage entdeckt habe, wurde sie von mir förmlich verschlungen. Du schreibst so unglaublich liebevoll und begeistert von Deinen Pflanzen, dass ich mir selbst jetzt gar nicht mehr so "verrückt" vorkomme, da ich àhnlich empfinde. Man spürt hier sofort, es ist kein Besitz, keine Sammlung im eigentlichen Sinne sondern Du lebst mit den Orchis, beobachtest und behütest sie wie eine Mutter ihre Kinder oder ein Haustierhalter, der sein Tier als Familienmitglied intrigiert, versorgt, beschützt und ihm ein gesundes, erfülltes Leben ermöglicht. Man fühlt bei Deinen Worten die Begeisterung bei der Verantwortung, für etwas Lebendes, der Art entsprechend bestmöglich und naturgemäß zu sorgen. Zuerst wurde ich von meiner Familie etwas veräppelt, wenn meine Orchis Badetag haben und ein Tauchbad genießen. Doch immer mehr steigt das Interesse und Verständnis für meine Leidenschaft und wird jetzt nach und nach nicht mehr oberflächlich als schrullige Übertriebenheit gewertet. Immer und immer wieder habe ich Dir beim Lesen Deiner so liebenswert, informativen Einblicke, Erläuterungen und Tipps in Deine Orchideenwelt gedanklich zugestimmt, möchte Dir ein großes Lob für Deine überaus gelungene Webside aussprechen und freue mich schon auf Fortsetzungen. Du erreichst damit sicherlich eine breitgefächerte Gruppe und förderst nicht zuletzt mit einem sympatischen und für jedermann verständlichen Schreibstil, der nicht wissenschaftlich überlastet wurde, die Neugierde und das Vertrauen auf Beobachtung, gepaart mit etwas Fingerspitzengefühl, dass der Kauf oder das Geschenk einer Orchidee nicht in der Biotonne enden muß. Mit Verantwortungsgefühl, botanischem Interesse und logisch verdaulichem Grundwissen kann sich schnell ein Orchideenfieber entfachen, dass einem nicht mehr loslässt. Jede Orchidee, die gesund wächst und erneut zum Blühen gekommen ist, schenkt mir ein kleines Glücksgefühl, weil ich fühle, ihren Bedürfnissen gerecht geworden zu sein. Ich liebe meine Familie, meinen Hund und drei Katzen und nicht zuletzt, wenn auch etwas anders auch meine Orchis.

  • Conny (Sonntag, 24. März 2019 13:17)

    Hallo Margitta,
    den Samen der zu bestäubenden Blüte kannst du dran lassen, da passiert nichts. Auch wenn er während der Bestäubung abfallen sollte, ist es nichts schlimmes. Wo ich die Kapsel hingeschickt hatte, habe ich in der Rubrik "Der Weg einer Kapsel" geschrieben gehabt :))
    Es gibt aber noch mehr Aussaatlabore. Einfach "Orchideen Aussaatlabor" bei google eingeben.
    LG Conny

  • Margitta Herfel (Sonntag, 24. März 2019 10:45)

    Ich nochmal.
    Wo schickst du denn deine Kapsel ein.
    Ich möchte das so gerne versuchen.
    Ich weiß 4 Jahre ist lange.Du hast es so toll erklärt und überhaupt hast du so schöne Orchis.lg Margitta

  • Margitta Herfel (Sonntag, 24. März 2019 10:34)

    Hallo Conni.
    Ich habe eine Frage.
    Wenn ich eine Blüte betäuben möchte muss ich von der Blüte die betäubt werden soll ihr eigenen Samen vorher entfernen.lg Margitta

  • Thomas (Donnerstag, 21. März 2019 15:34)

    hier der Link

    https://portfolio.fotocommunity.de/rheinpfalznaturfoto/folder/978160

  • Thomas (Donnerstag, 21. März 2019 15:32)

    Hallo Conny, mit Begeisterung habe ich heute die Seite gefunden und muss sagen, ich bin platt über soviel Information. Absolut toll !!! Ich habe auch ein paar dieser Prachtblüten bei mir zu Hause, bin aber eher fotografisch unterwegs und kann es nicht lassen, die Blüten immer und immer wieder zu fotografieren. Hier ein paar Beispile meines Portfolios.
    VG Thomas

  • Potisk Gudrun (Donnerstag, 07. März 2019 21:25)

    Ich habe noch nie eine so liebenswerte und detaillierte Beschreibung der „Phalis“ gelesen. Herzliches Vergeltˋs Gott dafür. Bewahren Sie sich Ihre Liebe! GP aus Österreich

  • Conny (Montag, 25. Februar 2019 11:24)

    Hallo Ariane,
    egal ob Wurzeln außerhalb des Topfes wachsen oder im Substrat, es handelt sich um dieselben Wurzeln und ja, sie sollten vorsichtig ins Substrat. Den Halt holt sich die Phal. indem sie ihre Wurzeln im Substrat wachsen lässt. Hätten wir hier ein ganz anderes Klima (sehr feucht und recht warm), bräuchten sie gar keinen Pflanztopf.
    LG Conny
    LG Conny

  • Ariane (Montag, 25. Februar 2019 11:16)

    Hallo Conny,
    danke für deine Antwort. Bei den ersten 3 Kindeln kann man quasi zuschauen beim Wachstum der Luftwurzeln. Die Mutterpflanze bekommt auch ein neues Blatt. Du hast ja geschrieben wann die Kindel entfernt werden können. Müssen dabei die Luftwurzeln in das Orchideensubstrat eingebracht werden? Wahrscheinlich schon, sonst hat die Pflanze ja keinen halt, oder?

  • Conny (Freitag, 22. Februar 2019 12:59)

    Hallo Ariane,
    haben die Kindel schon eigene Wurzeln? Kindel blühen schon sehr sehr früh, teilweise bilden sie schon eigene Rispen selbst wenn sie noch an der Mutterpflanze hängen. Kindel kosten der Mutterpflanze recht viel Kraft. Ob sie noch etwas Kraft für eigene Blüten hat kann ich nicht beurteilen, aber die Kindel werden auf jeden Fall früh blühen.
    LG Conny

  • Ariane (Freitag, 22. Februar 2019 11:57)

    Hallo, ich hoffe ich gehe niemandem auf den Nerv wenn ich hier eine Frage stelle (Facebook habe ich leider nicht): Besteht die Möglichkeit dass eine Phalaenopsis noch einmal Blüht obwohl sie dabei ist 5 (!!!) Kindl auszubilden? Die beiden Blütenstiele (wie die gesamte Pflanze) sehen eigentlich noch recht gut aus und haben noch einige Knötchen.
    Danke für die Hilfe.

  • C. Merkamp (Montag, 11. Februar 2019 08:59)

    Eine wunderbare Sammlung der Pflanzenfreude, die sehr inspirierende Einblicke schenkt.Auch wenn man nur 2 Schönheiten sein eigen nennt. Ich werde nun ein besseres Auge darauf haben. Dank und Grüße

  • Conny (Mittwoch, 06. Februar 2019 20:06)

    Grüß Dich Ronny,
    ok mit LED kenne ich mich nicht aus, da muß ich passen. T8 Röhren sind ordentliche Strom/Energiefresser, weshalb ich T5 Röhren nehme. Sie gibt es auch schon fertig mit den Lichtleisten. Habe ich ja extra eine Rubrik in der HP drin, wo sie auch abgebildet sind.

  • Ronny (Mittwoch, 06. Februar 2019 17:43)

    Hallo Conny,
    es handelt sich nicht um Lichtleisten sondern um T8-Röhren. Wenn du den jeweiligen Link kopierts und im Browser einfügst, gelangst du auf die Seiten.
    Hast du Erfahrung mit LED-Röhren?

  • Conny (Dienstag, 05. Februar 2019 22:44)

    HAllo Ronny,
    die Seiten existieren nicht, wenn ich darauf anklicke. Die Lichtfarbe 965 sagt mir nichts, ich kenne nur 865, die ich auch benutze. Wenn die Röhren schon komplett als Lichtleiste angegeben sind, braucht man doch keine extra Fassung mehr. montagematerial ist bei Lichtleisten (incl. Röhren) auch dabei. Reflektoren sind super, so geht kaum Licht in die Umgebung verloren, denn man will ja nur, daß es auf die Pflanzen strahlt.
    LG und viel Erfolg mit dem Regal wünsche ich Dir Ronny

  • Ronny Winderlich (Dienstag, 05. Februar 2019 19:40)

    Hallo Conny,

    deine Seiten sind sehr informativ. Und die wunderschönen Fotos ... echt toll.

    Ich möchte in einem Zimmer ein Regal (3 Böden) mit Orchideen aufstellen. Da es an dem vorgesehenen Aufstellort recht dunkel ist, möchte ich mit Kunstlicht nachhelfen. Dafür habe ich folgende Komponenten vorgesehen:

    3 x Osram 865 LED Röhre 60cm:
    https://www.beleuchtungdirekt.de/osram-substitube-advanced-em-7-3w-865-60cm-tageslichtweiss-inkl-led-starter-ersetzt-18w-20294

    Oder besser 3 x Philips 965 Röhre?
    https://www.beleuchtungdirekt.de/philips-tl-d-90-de-luxe-18w-965-master-59cm-tageslichtweiss

    3 x Fassung 60cm:
    https://www.feldmann-led.de/detail/index/sArticle/7522/sCategory/138

    3 x Reflektor 59cm:
    https://www.zooprofi.de/info/651/Juwel_HiFlex_Reflektor_fuer_Leuchtstofflampen_T8_18-20_W_und_T5_28_W_Laenge_590mm.html&XTCsid=cooctogd54dco8re6dcsv5hla7

    Da ich mit Kunstlicht noch keine Erfahrung habe, bitte ich um deine Meinung. Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen aus Freiberg
    Ronny Winderlich

  • Peter Lüthi (Montag, 14. Januar 2019 15:38)

    Sehr schön dass es diese Seite gibt und ich diese Seite nun gefunden habe, da hat man gleich das Gefühl dass man sich auf das Geschriebene verlassen kann.

  • Cristine (Samstag, 12. Januar 2019 23:11)

    Liebe Conny, man merkt auf jeder Seite, dass du wirklich mit Herzblut dabei bist! Sehr informativ und aus der Praxis! Danke dafür.
    LG
    Cristine

  • brigitte (Samstag, 12. Januar 2019 19:37)

    liebe conny! mit sehr großem interesse lese ich immer wieder in ihren seiten! da ich leider nicht in facebook bin, habe ich nur eine kurze frage an sie! in welcher höhe (von der fensterbank aus gesehen) sollte ich die lichtleiste für meine zum teils blühenden phalaenopsis anbringen wenn ich die gleichen lsr wie sie sie benutzen, verwende. vielen lieben dank und bitte...weiter so!!!!!

  • Silvia Bitter (Freitag, 11. Januar 2019 14:22)

    Danke für diese wundervolle Seite hier, sie hat mir schon sehr geholfen und ich schau immer wieder gerne rein.
    Ich habe eine Bitte, könnten Sie auch das Thema Beleuchtung aufnehmen?

  • Karl-Heinz Schuwirth und Inge Rothmeier (Montag, 07. Januar 2019 17:10)

    Wir haben heute begonnen, Ihre Webseite zu lesen. Es ist bewundernswert, wie gut sie gegliedert ist, wieviele Informationen man als Orchideenneuling erhält und welche phantastischen Einblicke man von Ihrer Orchideenwelt bekommt. Nachdem wir bislang schöne Multihybriden eingekauft haben, möchten wir uns an die Naturform der Phalaenopsis heranwagen und haben schon wichtige Erkenntnisse von Ihrer Webseite erhalten, so dass wir uns nicht unbedacht auf schöne Blüten stürzen werden sondern lieber auf „anfängergeeignet“ achten werden. Vor allem aber, weiterlesen. Wir danken Ihnen für diese schöne, informative, leicht verständliche und sehr umfassende Webseite.

  • Franz Lerchbacher (Donnerstag, 22. November 2018 20:20)

    Eine sehr tolle Seite.Leicht verständlich und sehr lehrreich.

  • Conny (Freitag, 09. November 2018 16:00)

    Hey Luisa,
    Thank you very much!
    many greetings, Conny

  • Luisa (Donnerstag, 08. November 2018 22:56)

    I left you a comment some time ago, thanking you for the priceless tips about th species care and now I want to thank you again because you're updating with new species. Thank you, thank you and thank you. I enjoy every word. I hope some day to read your experience about phalaenopsis pulchra and tetraspis with its variations.
    I also read you on FB, you're my orchid heroin!

  • Agnes Parteka (Freitag, 28. September 2018 17:52)

    Liebe Fr. Strohschneider,
    Ich bin so froh Ihre Seite gefunden zu haben und hoffe auf Antwort denn ich brauche Ihre Hilfe bzw. Einschätzung.
    Auf der Arbeit habe ich im Lager eine Orchidee gefunden. Sie sieht sehr schlecht aus und meine Frage an Sie lautet:
    Lebt diese Pflanze noch?
    Ich würde sie gerne retten und weiß nicht was ich tun soll und ob sie überhaupt noch zu retten ist.
    Ich würde mich (sehr) freuen wenn Sie mich über meine E-Mail Adresse kontaktieren dann kann ich Ihnen Bilder schicken.

    Herzliche Grüße & vielen Dank im Vorraus
    Agnes

Nächste Seite  Impressum

Meine Orchideen
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Konstanze Strohschneider, Alle Fotos und Texte dürfen nicht ohne meine schriftliche Einwilligung kopiert und/oder vervielfältigt werden.