Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....
             Phalaenopsis,             meine Leidenschaft..... 

Ihr habt noch eventuell Fragen, worauf Ihr auf meinen Seiten keine Antwort gefunden habt? Dann könnt Ihr das in dieser Rubrik tun......................

Stetig arbeite ich an dieser Homepage, welche mir sehr am Herzen liegt. Über die Jahre hinweg wurde sie immer größer, immer umfangreicher und mit viel Liebe und Leidenschaft wächst sie, wie meine Orchideen.

 

In dieser Rubrik* möchte ich versuchen, auf Eure noch eventuell auftretenden Fragen näher einzugehen. Da ich nicht immer "auf Abruf" da bin, kann sich die Antwort etwas verzögern

 

*Auch hier gilt, daß ich keine E-Mail Adressen an Dritte weitergebe oder sie in irgendeiner Form verwende, da es sich rein um eine privat geführte Internetpräsenz handelt.

Wer sich dennoch unsicher ist, möchte bitte keine Frage stellen.

Da nicht jeder facebook hat, um mich zu kontaktieren, gebe ich denjenigen hier die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen:

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Conny (Montag, 23. März 2020 08:26)

    Erstmal hallo Melanie (Netiquette muß sein ;),
    Paphios kann man untereinander kreuzen, nur muß man, wie auch bei allen anderen Gattungen auch, Glück beim bestäuben haben.
    Liebe Grüße, Conny

  • Melanie Machhammer (Sonntag, 22. März 2020 19:50)

    Guten tag,

    Kreuzung zwischen Paphiopedilum Henryanum und Pinocchio möglich?

  • Hildegard Ernst (Montag, 16. März 2020 13:42)

    Hallo Conny
    Meine zwei Phalanopsis sind v den toten auferstanden
    Halleluja
    Habe wieder was neues entdeckt
    Luftwurzel od neuen trieb
    Es motiviert weiter zu machen .
    Liebe grüsse Hildegard

  • Conny (Dienstag, 10. März 2020 11:07)

    Grüß Dich Bernd,
    sie sollten sich nicht sichtlich vergrößern und vorallem keinen gelben Rand bilden. Wenn das geschieht, sofort das Blatt großzügig mit einer zuvor desinfizierten Schere/Messer abtrennen. Also erstmal einfach nur in Ruhe lassen und beobachten :))
    Liebe Grüße, Conny

  • Bernd (Dienstag, 10. März 2020 10:26)

    Hallo Conny,
    Du hast recht, die Pflanze hat Sonne abbekommen. Ich habe die Pflanze auch bereits von der Fensterbank verbannt und auf einen Pflanzenständer hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung gestellt. Ich werde die Angelegenheit beobachten und danke Dir für die Auskunft. Da ich keinen Facebookaccount habe, kann ich Dir auf diesem Weg leider keine Fotos zukommen lassen. Das ginge lediglich über Mail.
    Nur noch kurz, die Stellen sollten sich nicht vergrößern oder?

  • Conny (Dienstag, 10. März 2020 09:28)

    Hallo Bernd,
    wenn die Blätter hellgrün sind, sind sie recht sonnenempfindlich. Kann es sein, daß du die Phal. an einem Standort stehen hast, wo auch die Sonnenstrahlen hinkommen? Und seien es nur 15 Minuten. Man glaubt es kaum, aber auch die Febr./Märzsonne hat es in sich und kann Phal.blätter verbrennen- da reicht auch schon eine viertel Stunde, wenn die Phal. noch keine Sonne gewohnt ist. Ich bin auf facebook zu finden. Dort kannst du mir Bilder zukommen lassen, aber laut deiner Erklärung habe ich das Schadensbild vor meinem geistigen Auge. Ich kenne es von Kälteschaden her und vom Sonnenbrand. Vielleicht ist das eine Blatt auch an die Fensterscheibe gekommen und hat einen Frostschaden erlitten. Halte mal die Handinnenfläche bis auf wenige mm von der Scheibe entfernt dagegen. Du spürst die Kälte, die die Fensterscheibe abgibt. Ganz wichtig ist jetzt, keine Nässe an das Blatt zu lassen. Die Stelle sollte in ca. 2 Wochen ausgetrocknet sein.
    Lieben Gruß, Conny

  • Bernd (Dienstag, 10. März 2020 09:09)

    Hallo Conny,
    ich habe mir vor kurzem eine Phalaenopsis violacea Indigo blue bei einem Orchideenhändler bestellt und bekommen. Die Pflanze hat 4 hellgrüne Blätter, ein weiteres ist bereits zu sehen und hat auch einen kleinen Auswuchs zum Blütenstängel. Jetzt bekommt das größte Blatt komisch aussehende Flecken, welche "glasig" wirken und ganz viele kleine weiße Punkte innerhalb der Flecken aufweisen. So ein Blattschaden ist leider in Deiner Rubrik Blattschaden nicht eindeutig aufgeführt. Ist es möglich, dass ich Dir Fotos zukommen lasse, damit Du mir eventuell mitteilen kannst, was ich dagegen zu tun habe?

    Grüße aus dem Allgäu von Bernd

  • Conny (Sonntag, 08. März 2020 11:14)

    Hallo Armin,
    also du hast einen ganz kleinen Sämling, den Du damals frisch entflascht erworben hast? So ein ganz kleiner frisch entflaschter Sämling braucht vorallem eins: Wärme (ab mind. 24 Grad), eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit (ab 85%) und sehr hell (aber keine direkte Sonne, sonst würde er verbrennen). Ich habe festgestellt, daß Sämlinge im ersten Jahr nur unwahrscheinlich schwer wachsen, dann aber richtig Gas geben, vorausgesetzt, sie hatten einen guten Start ins Leben (also aus der Flasche in die Freiheit). Auch spielen die Eltern des Sämlings eine Rolle, ob sie empfindlich sind.
    Liebe Grüße Conny

  • Armin Pilsl (Sonntag, 08. März 2020 10:31)

    Hallo da ist Armin, erstmal großes Lob für die tolle Homepage,-
    Hab eine frage zu einer Phalaneopsis die ich vor einem Jahr aus der "Flasche" gekauft habe,- sie will und will nicht wachsen-was mach ich falsch?

  • Hildegard Ernst (Montag, 02. März 2020 19:46)

    Liebe Conny

    Vielen Dank für deine Nachricht .
    Ich werde genau durch lesen und beherzigen
    Ich habe eine Mailadresse v dir gefunden ist die noch aktuell?
    Möchte dir von meinen zwei Phaladopsis dir Foto senden ,ich frage mich ob die noch zu retten oder Tod
    Du könnet dir ein Bild machen und könnstet mir bitte Meinung schteiben.
    Aber das Mail ging nicht weg .

    Ich werde weiter auf deiner Hompage lesen.
    Liebe grüsse Hildegard

  • Conny (Montag, 02. März 2020 17:15)

    Hallo Stefanie,
    ab und an hat Orchid deluxe aus NL sie drin. Google einfach mal nach ihnen:))
    Lieben Gruß, Conny

  • Conny (Montag, 02. März 2020 17:13)

    Hallo Hildegard,
    eine Phalaenopsis sollte nicht genau alle 7 Tage gewässert werden sondern erst dann, wenn der Pflanztopf abgetrocknet ist und auch die untern Wurzeln im Topf silbern. Auch wie du schreibst, sind nur die unteren 2 cm des ganzen Substrattopfes im Wasser? Schau Dir doch bitte mal die Rubrik "Tauchen/Gießen/Wasserbad?" an. Da ist es schön erklärt und bebildert. 2 cm unten am Boden für 10 Minuten und das alles für 7 Tage kann kaum gut gehen.
    Liebe Grüße Conny

  • Stefanie Hautz (Sonntag, 01. März 2020 16:24)

    Guten Tag,
    Wo bekomme ich diese Phalaenopsis H - Hsin The Big Bang zu kaufen?
    Danke

  • Hildegard Ernst (Montag, 24. Februar 2020 20:02)

    Liebe Conny

    Ich habe schon viel von dir gelesen ,
    du hast sehr gut kommentiert und mit Bilder veranschaulicht
    👍🏻👍🏻👍🏻

    Ich habe eine Phalanopsi nicht vom Billigladen sondern von einen Blumengeschäft im Nov 19 gekauft
    Nach zwei Monate merkte das mit der Blüte nicht was stimmt .
    Ich hatte sie ausgestopft und dabei entdeckt dieses Moostropf und entfernt.
    Leider sind Wurzeln die obersten sehr vertrocknet habe zeitweise besprüht innen nass matschig schwarz braune zum Teil die v Hülse weg nur die weisen Fäden.
    Ich ging ins Blumengeschäft u habe meine Entäuschung geschildert und Foto gezeigt von der Orchidee
    Die Verkäuferin ist darauf eingegangen und hat mir gratis eine neue geschenkt die hatte ich gleich dann ausgetoft und wieder ein Moospfrof
    Dann fing das gleiche Gelema wieder anan

    Meine Orchideen stehn Ostfensterbank die Heizung ist nicht an haben um die 23 Grad Wohnzimmer gebe einmal die Woche 2cm Wasser in Übertopf für 10Min dann schütte weg lasse es abtropfen für eine Weile.


    Habe die erste versucht in ein Glas mi einen kleiner Öffnung mit etwas Storopor und etwas Sangnummoos umwickelt die obersten kleinenLuftwurzeln .
    Ich besprühen je nach Bedarf.


    Was soll ich machen ,kann ich noch sie retten ?
    Es scheint nicht alles Tod zu sein .

    Vielen Dank im vorraus
    Liebe grüße Hildegard

  • Conny (Sonntag, 23. Februar 2020 09:26)

    Hallo Inka,
    es freut mich sehr, daß Dir meine Seite über Orchideen gefällt. An künstliches Licht mußt Du Orchideen nicht gewöhnen. Du kannst sie gleich drunter stellen. Der Mindestabstand beträgt um die 20 cm bei den ganz kleinen Orchideen und bei den Großen um die 30 cm.
    Gewöhnen muß man zwingend Orchideen, wenn sie von künstlichem Licht von jetzt auf gleich in die pralle Sonne gestellt werden. Und da sollte es auch nur das Ostfenster sein, wo die Sonne aufgeht. Ein Süd-Westfenster ohne Schattierung in den Monaten Anfang März bis Sept./Oktober garantiert fast einen heftigen Sonnenbrand auf dem Laub.
    Das Seramis Orchideensubstrat war eine zeitlang mal von der Qualität her nicht so prickelnd, was sich aber wieder gelegt hat. Du kannst es ruhig nehmen. Das Schwerter Orchideensubstrat ist ein gutes Substrat und diese "Kleinteilchen" sind gepresstes Sphagnummoos um die Feuchtigkeit etwas länger zu halten und zerkleinertes Muschelkalk was zusätzlich den PH-Wert im Substrat aufrecht erhält.
    Was den Dünger angeht, habe ich früher jahrelang 2 Dünger im Wechsel genommen. Einmal den Chrysal Orchideendünger und im Wechsel den COMPO ALGOFLASH Orchideendünger. Auch dünge ich nicht bei jedem 2. oder 3. wässern sondern immer, aber nur mit einem Viertel der angebenenen Düngermenge. Da ich nicht alle Orchideen auf einmal wässere, sondern jeden Tag die, die wieder gewässert werden müssen, wüßte ich gar nicht mehr, wer jetzt gedüngt wurde und wer nicht. Deshalb bin ich eine Permanentdüngerin. Da ich in "der dunklen Jahreszeit" auch mit Kunstlicht "arbeite", dünge ich auch die Wintermonate hindurch, da durch das durchgehende Lichtangebot meine Orchideen so gesehen keine Ruhezeit haben.
    Was Deine bellina und violacea Naturformen angeht, hast du sie sicher so behandelt wie die so toll blühenden Phals. aus dem Baumarkt. Sie brauchen eine etwas speziellere Kultur. Dazu habe ich auch eine kleine Rubrik, welche Naturform welchen "Schwierigkeitsgrad" hat.
    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiter helfen und verbleibe mit lieben Grüßen, Conny

  • Inka (Donnerstag, 20. Februar 2020 22:25)

    Hallo Conny,
    vielen Dank für deine schöne Website. Man merkt, dass du wirklich viel Liebe hineingesteckt hast und ich konnte so schon sehr viel lernen! Vor einigen Jahren habe ich mich schon mit dem Ochideen-Fieber infiziert und ich habe mir eine Handvoll Phaleonopsis Naturformen und Primärhybriden gekauft. Nachdem mir eine "Bellina" und eine "Violacea coerula" eingegenagen sind, bin ich aber etwas unmotiviert gewesen, weitere Orchideen zu kaufen und habe einfach meine „Baumarkt Orchideen“ und meine 4 „übrig gebliebenen“ Primärhybriden weiter gepflegt. Allerdings mickern die Primärhybriden seit ca. 5 Jahren so vor sich hin und sind wenig blühfreudig (immerhin leben sie noch).

    Nachdem ich nun einen Gutschein zu Weihnachten geschenkt bekommen habe und mit meinem Freund zum ersten Mal zum Schwerter Orchideenzüchter gefahren bin, bin ich wieder neu infiziert worden! Nun habe ich mich (vor allem auf deiner Seite) viel über bessere Kulturbedingungen für meine Orchideen befasst und beschlossen, auch ein kleines Orchideen-Regal mit künstlicher Beleuchtung einzurichten. In unserer Wohnung ist es am Nord/Ost Fenster nämlich einfach zu dunkel und am Süd/West Fenster im Sommer zu sonnig. Da ich erstmal klein anfangen möchte, habe ich mir drei 60 cm lange LSR mit der Lichtfarbe 865 mit Halterungen mit Reflektoren bestellt. Nun habe ich aber ein paar Fragen an dich, um meinen Orchideen wieder neues Leben einzuhauchen bzw. den neu gekauften direkt einen guten Start zu ermöglichen. Ich liste meine Fragen mal auf und ich würde mich total freuen, wenn du Sir mir beantworten würdest (aber lass dir ruhig Zeit)!

    1. wenn ich die Orchideen von der Fensterbank ins Orchideenregal umziehen lasse, soll ich sie dann langsam an das künstliche Licht gewöhnen, oder von heute auf morgen an der neuen Stelle stehen lassen?
    2. muss ich einen Mindestabstand zwischen LSR und Pflanze wahren?
    3. du hast auf deiner Seite verschiedene Substrate vorgestellt - ich habe meine Orchideen bisher im Seramis Orchideensubstrat gehalten. In deinen Artikeln hast du aber geschrieben, dass die Orchideen auch in reiner Pinienrinde oder Kokos kultivierst - bist du also vom Seramis Substrat umgestiegen oder mischt du? Bei meinem Besuch bei Schwerter habe ich auch 3 kg von deren Orchideensubstrat mitgenommen, allerdings habe ich zu Hause gemerkt, dass ziemlich viel „Kleinkram“ drin ist, ich habe also überlegt, das Substrat zu sieben oder einfach gar nicht zu verwenden.
    4. du hast geschrieben, dass du mittlerweile deinen Dünger selbst mischt - könntest du trotzdem einen „handelsüblichen“ Dünger empfehlen?

    Ich finde es total gut, dass du auf deiner Seite keine Produkte anpreist, würde aber gerne von deiner langen Erfahrung profitiren.

    Ich danke dir schonmal im Voraus, dass du dir Zeit nimmst, meine Anfrage zu lesen und ich würde mich sehr freuen von dir zu hören.

    Viele Grüße!

  • Hildegard Ernst (Donnerstag, 20. Februar 2020 16:45)

    Es ist ein Fehler unterlaufen !
    Das wäre meine richige Mailadresse.

    Liebe grüsse Hildegard

  • Hildegard Ernst (Donnerstag, 20. Februar 2020 16:19)

    Liebe Conny

    Vielen vielen lieben Dank für deine Seite die sicher mit viel Arbeit verbunden ist.

    Meine Leidenschaft mit Orchideen!!

    Mann merkt du sprichst aus Erfahrung die du gesammelt hast.

    Ich bin froh das mal eine Nachricht schreiben kann denn ich bin nicht auf F B
    So werde ich mich weiter durch lesen
    und mal schreiben bei Fragen
    Liebe grüsse Hildegard

  • Daniela Riedel (Samstag, 15. Februar 2020 13:25)

    Hallo, ich habe eine Vanda, die leider einen Umzug nicht verkraftet hat. Leider durch Pflegefehler oder falschen Standort in der neuen Wohnung erst einige Blätter abgeworfen hat und jetzt keine Wurzel mehr hat. Ich besprühe diese einmal früh und stelle diese für 15min alle drei bis vier Tage ins Wasser. Wie kann ich diese Vanda retten? Sie wird ohne Substrat kultiviert. Sie hat immer zwei Blütentriebe und manchmal auch zwei mal im Jahr geblüht. Es wäre schön, wenn ich diese retten könnte. Vielen Dank für Ihre Hilfe. Es wäre sehr schade drum.

  • Conny (Samstag, 15. Februar 2020 08:28)

    Hallo Marion,
    es kommt immer drauf an, wie gut/schnell sie insgesamt wachsen. Das kann man pauschal gar nicht sagen. Es kommt auch immer drauf an, was man verkreuzt hat. Ist gigantea zb. im Spiel, wachsen sie langsamer, wogegen equestrishybriden Gas geben. Die kann man dementsprechend früher rausholen. Da das Moos in ständigem Wachstum ist, braucht es nicht ausgetauscht zu werden, eher zwischendurch mal ein bisschen gestutzt oder falls Farn/Gras dazwischen hoch kommt rauszupfen. Der Rasen auf der Wiese wird ja auch nicht ausgetauscht :)). Man achtet nur drauf, daß nichts anderes zwischen ihm wächst und wenns zu lang wird, wird einfach bissl gekürzt. Auch wäre es für die noch sehr empfindlichen Pflänzchen nicht von Vorteil, wenn man sie alle paar Monate stören würde indem man das Moos komplett austauscht. Ich habe hier gerade Sämlinge, da mache ich monatelang den Deckel kein einziges mal hoch, erst wieder, wenn ich wässere. Liebe Grüße, Conny

  • Marion Jandt (Freitag, 14. Februar 2020 22:48)

    Hallo Conny,
    vielen Dank ! Dann werde ich mich einfach in Geduld üben. Wie lange lässt du sie im MGH ? Tauschst Du das Moos zwischendurch aus ?
    Liebe Grüße, Marion

  • Conny (Freitag, 14. Februar 2020 09:07)

    Hallo Marion,
    ich warte ca. ein halbes Jahr, bevor ich wirklich ganz vorsichtig anfange mit düngen, und das Wasser hat dann auch nur höchstens 120-150 Mikrosiemens. Ich habe die erfahrung gemacht, daß die Sämlinge im ersten Jahr kaum wachsen und mit einem mal geht es richtig zur Sache.Also wenn sie während des "ersten Lebensjahres" außerhalb der Flasche sind, sollte man sich keine Gedanken machen, wenn sie nicht so wachsen wollen. Wie gesagt, plötzlich geht es dann richtig los. Hohe Luftfeuchtigkeit, Wärme und viel Licht ist im ersten Jahr m. E. wichtiger als Dünger, da die Pflänzchen an sich auch im ersten Jahr sehr empfindlich sind.
    Liebe Grüße, Conny

  • Marion Jandt (Donnerstag, 13. Februar 2020 18:05)

    Hallo, ich habe da noch eine Frage. Wann fängst du damit an die ausgeflaschten Sämlinge zu düngen ? Ich habe sie seit 3 Wochen im Minigewächshaus auf lebendem Spaghnum.
    Außerdem ein dickes Dankeschön für deine liebevoll gestaltete und mit so vielen wertvollen Infos voll gespickte Seite, ganz toll ! Liebe Grüße

  • Conny (Mittwoch, 12. Februar 2020 08:33)

    Grüß Dich Martina,
    Blüten sollten nicht in den Raum reinschauen weil a) das wichtige Licht vom Fenster/draupen herkommt und b) jetzt die Heizungen noch an sind und die sehr warmen Luftschwalle, die nach oben gehen dafür sorgen, daß die Blüte eine weitaus kürzere Blühzeit hat und viel schneller verwelkt.
    Die Rispen wachsen immer zum Licht und auch die Blüten sind immer zum Licht ausgerichtet- ändern wir es, vorallem jetzt in der noch dunklen Jahreszeit, wo es eh tagsüber nicht richtig hell wird, sind sie über jede Helligkeit froh.
    Liebe Grüße Conny

  • Martina (Dienstag, 11. Februar 2020 21:09)

    Hallo Conny,
    ich würde gerne wissen, ob man Phalanopsis, die auf der Fensterbank stehen auch mal umdrehen darf?
    Schadet das der Pflanze oder fallen dann die Blüten ab? LG Martina

  • Lilo (Donnerstag, 23. Januar 2020 20:10)

    Vielen Dank, Liebe Conny, ich habe tatsächlich kaum gedüngt. Dann werde ich das beim nächsten Blühen tun. Jetzt blühen alle schon.

  • Conny (Dienstag, 21. Januar 2020 08:09)

    Hallo Lilo,
    freut mich sehr, daß Dir meine Seite gefällt. Wie verhält es sich bei Dir mit dem düngen? Wenn Orchideen anfangen Blütenstiele zu bilden, sollten sie gedüngt werden, am besten mit einem Blühdünger, der Phosphat betonter ist. Bei Dünger/Orchideendünger sind auch immer die Buchstaben N-P-K angegeben und danach Zahlen, zb. 5-7-5..........der mittlere Wert sollte höher sein, dann ist es ein Blütendünger. Wenn du schon im Ansatz siehst, daß die Orchidee einen Blütenstiel macht, würde ich dann solch einen Dünger nehmen. Die Mengenangaben zum Mischungsverhältnis Wasser/Dünger sind oft viel zu hoch und es reicht eine halbe bis viertel Verschlusskappe Dünger vollends aus. Wenn eine Orchidee gut genährt ist, bringt sie auch meist viele Blüten, weil sie die Substanz dafür hat.
    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen und verbleibe mit lieben Grüßen, Conny

  • Lilo (Montag, 20. Januar 2020 20:49)

    Hallo Conny, zuerst... Tolle Seite! 😉 Und jetzt meine Frage: Meine Orchideen blühen regelmäßig, aber es sind oft nur 3-4 Blüten an einem Stiel. Woran kann das liegen?

  • Doris Weiß (Donnerstag, 16. Januar 2020 14:44)

    Lieben Dank für deine Antwort, ich hab für meine (bis jetzt 45 Orchideen) einen beheizten Wintergarten mit zusätzlichen Tageslicht-LEDs für den Winter. Aber du hast Recht. Hier im Norden war immer Schmuddelwetter und nur wenig bis gar keine Sonne. Da hatte ich auch keine große Lust auf Fröhlichkeit. 😂😂Na dann hab ich ja noch Hoffnung für meine Liodoros. Liebe Grüße Doris

  • Conny (Donnerstag, 16. Januar 2020 11:43)

    Hallo Doris,
    ich weiß nicht, wie bei Dir das Wetter die ganzen Wochen schon ist, aber hier kommt nur selten die Sonne mal raus, es ist überwiegend trist und trüb........damit Orchideenblüten auch duften, bedarf es oft nicht nur Wärme sondern auch Sonnenlicht.....wenn die Sonne lacht, dann duften die Blüten richtig schön und teilweise intensiv. Ist es nur Schmuddelwetter, schnuppert man oft vergeblich an den Blüten.
    Also nicht unglücklich sein :))
    Liebe Grüße, Conny

  • Doris Weiß (Donnerstag, 16. Januar 2020 09:23)

    Hallo Conny, wieder einmal eine Frage von mir. Ich bin unglücklich, denn meine Phalaenopsis Liodoro blüht zwar wunderschön schon zum zweiten Mal, aber sie duftet nicht mehr. Wie kann das sein. Hast du einen Tipp? Vielen lieben Dank und herzliche Grüße von Doris auch Lychen

  • Conny (Samstag, 11. Januar 2020 07:26)

    Hallo Ingrid,
    schlaffe Blätter, eine Miniwurzel und ein Blütentrieb.............ich kann Dir nur ans Herz legen, den Blütentrieb mit einer desinfizierten scharfen Schere ca. 2 cm vorm Austritt ab zuschneiden, denn er raubt der eh schon sehr schlappen Phal. die letzte Kraft.
    Stelle ihn in eine kleine Vase oder Wasserglas, damit Du noch eine zeitlang was von ihm hast.
    Ich habe hier auch gerade ein Päppelchen bekommen, welches erstmal wieder ordentlich Wurzeln schieben muß.
    So würde ich mit der Phal. dann weiter verfahren, damit sie wieder ordentlich Wurzeln bildet:
    https://www.phalaenopsis-meine-leidenschaft.de/wurzeln-rispen/wurzellose-phalaenopsis/
    Ich wünsche Dir viel Glück und ja, sie wird wieder, ganz bestimmt :))
    Lieben Gruß, Conny

  • Ingrid Schmid (Freitag, 10. Januar 2020 10:54)

    Hallo Conny,
    ich habe eine Phalaenopsis mit schlaffen Blätter, eine mini Wurzel und ein Blütentrieb, kann ich die Orchidee eventuell noch retten. Vielleicht gibt es ja noch einen Tipp für mich. Ich bin begeistert von deiner Internetseite, ein toller Ratgeber.

    LG Ingrid

  • Conny (Dienstag, 17. Dezember 2019 11:41)

    Hallo Herr Thiele,
    einen Tipp habe ich in der Rubrik "tauchen? gießen? Wasserbad?" abgegeben :))
    Liebe Grüße Conny

  • Frank Thiele (Dienstag, 17. Dezember 2019 11:33)

    Erst mal Danke, für Ihre super Arbeit. Bei welcher Gärtnerei bekommt man gute Qualität ?

  • Conny (Samstag, 07. Dezember 2019 17:28)

    Hallo Frau Maitre,
    ich habe nur den Tip (wenn es Phalaenopsis sind), darauf zu achten, daß das Substrat nicht zu lange zu feucht bleibt. Feuchtes Substrat erzeugt zusätzlich eine Verdunstungskälte und wenn es in dem Raum nachts über schon sehr frisch für die Phals. wird, ist Vorsicht vor Wurzelfäule gegeben. Wenn Sie keine andere Möglichkeit haben, weiß ich leider auch keine, da es keine Ausweichmöglichkeiten gibt. Beobachten Sie die Pflanzen einfach, wie sie mit der starken Nachtabsenkung klar kommen. Auch ein besprühen mit Wasser auf die Blätter würde ich zur Zeit vermeiden, dafür stehen sie einfach zu kühl.
    Lieben Gruß, Conny

  • Nicole Richtet (Sonntag, 01. Dezember 2019 03:39)

    Hallo .
    IC muss säen deine seite ist top wirklich.
    Nun mein anliegen. Meine Orchidee hat seid letztes jahr oder anfangs des Jahres ein Kindel. Aber der wurzeln an dem Kindel wollen nicht recht wachsen sind ca 3/4cm lange würde ich sagen und die zwei untersten Blätter sehen verschrumpelt aus. Kann ich den Kindel schon abmachen wenn ja in die normal Orchideen Erde oder?

  • Ina Maitre (Freitag, 29. November 2019 20:05)

    Entschuldigung, ich wollte gebrauchsunfähig schreiben

  • Ina Maitre (Freitag, 29. November 2019 00:23)

    Guten Abend,
    Ich hab eigentlich einen guten Standort für meine 3 Lieben. Allerdings ist es ein sehr hoher Raum, schlecht zu heizen und die Heizung für diesen Raum sehr alt und gebrauchsfähig. Mittlerweile kühlt es dort über Nacht schon auf 16/15° runter, woanders kann ich sie nicht stellen, da wir eine Katze haben. Haben sie eine Idee, auf die ich noch nicht gekommen bin?
    Ich danke schonmal für ihre Zeit und die evtl Antwort
    MfG Ina Maitre

  • Anne Thielemann (Mittwoch, 27. November 2019 22:45)

    Hallo, in welches Labor schickst du denn deine Samenkapseln?

  • Conny (Mittwoch, 20. November 2019 20:20)

    Grüß Sie Frau Bruhn,
    dann wünsche ich Ihnen viel Glück. Mit diesem "ins kalte Zimmer stellen", wobei gerade die Phalaenopsis eine sehr wärmeliebende Pflanze ist, wird eine Blüteninduktion erzwungen. Ich zwinge meine Orchideen nicht zu blühen, sondern sie blühen dann, wenn sie meinen, daß jetzt Zeit dafür wäre. Das ist absolut nicht böse gemeint, aber es geht voll gegen die Natur dieser Pflanze und sie wird durch das Kalte gezwungen zu blühen. Manchmal klappt so etwas, aber oft stagnieren die Pflanzen dann in allem, weil es für sie natürlicherweise einfach zu kalt ist. Ich möchte niemanden hier belehren und wenn man "es besser weiß" ist es doch ok.
    Liebe Grüße, Conny

  • I. Bruhn (Mittwoch, 20. November 2019 18:32)

    Hallo Frau Strohschneier,

    nein, das habe ich nicht auf Ihrer HP gelesen, aber als Rat in einer Gärtnerei bekommen. Und da ich denen nicht alles glaube, habe ich die Info "gegoogelt" und mehrfach diese Info gelesen. Im Rahmen einer etwas größeren Advents.- Weihnnachtsdeko-Aktion müssen meine Phales in diesem Jahr sowieso umziehen und ich werde sie in meinem spürbar kühleren Schlafzimmer unterbringen. Mal sehen, soll auch im Winter die Blüte anregen.

  • Martina (Montag, 18. November 2019 10:08)

    Hallo Conny,
    ja, viele Wurzeln waren vertrocknet und ich musste sie abschneiden. Ich habe nur die noch etwas fleischigen Wurzeln wieder eingepflanzt. Bei manchen Pflanzen waren auch die unteren Blätter schrumpelig und schlaff geworden. Ich hatte diesen Sommer wenig Zeit und das Giessen oft aufgeschoben. Ich hoffe die Pflanzen erholen sich wieder. Wenn die erstmal solche intakten Wurzeln haben, wie auf deinen Bildern werde ich den Unterschied zwischen 'gut' und 'braucht Wasser ' wohl besser erkennen.
    Liebe Grüße

  • Conny (Sonntag, 17. November 2019 23:22)

    Hallo Frau Bruhn,
    das haben Sie aber nicht in meiner HP gelesen und mir persönlich ist es neu, daß die Phalaenopsis eine Tag/Nachtabsenkung braucht. Deshalb kann ich Ihnen da weder bei helfen, noch etwas raten.
    LG Conny

  • Bruhn (Sonntag, 17. November 2019 23:12)

    Hallo Frau Strohschneider,

    ich habe kürzlich gelesen, dass auch Phales im Sommer eine Tag-/Nachtabsenkung brauchen. Ich wohne im Dachgeschoss und in den letzten beiden Sommern war zwischen der Tages- und der Nachttemperatur im Hochsommer kaum ein Unterschied. Bilden sich deswegen evtl. keine Blütenrispen? Ist es ratsam, sie jetzt noch in einen anderen Raum, in dem es deutlich kühler ist als in meinem Wohnzimmer, zu stellen?

    Danke schon mal für die Antwort

  • Conny (Sonntag, 17. November 2019 16:20)

    Hallo Martina,
    gehe da nach Gefühl und Beobachtung. Es gibt Phals. die dir recht schnell zeigen, wenn sie mehrere Tage zu trocken stehen. Ich hebe meine Töpfe kurz an wenn ich mir nicht ganz sicher bin. ich tauche nie nach Kalender, sondern dann, wenn der Pflanztopf wieder leicht ist. Außen kann alles schon wieder trocken aussehen und wenn man den Topf kurz anhebt merkt man es ja, ob er noch eine gewisse Schwere hat. Du kannst auch hergehen, und die Töpfe ins lauwarme Wasserbad für 10-15 Minuten stellen, damit sich die Rinde gut vollsaugt, dadurch kannst du mit dem nächsten Wässern etwas länger warten.
    Hast du denn beim neu topfen gesehen, daß weitaus weniger Wurzeln im Topf waren, diese bzw. verdörrt waren?
    Meine haben diesen Sommer ordentlich Luftwurzeln gebildet, zusätzlich zu den vielen die im Topf sind.
    Lieben Gruß, Conny

  • Martina Kipke (Samstag, 16. November 2019 18:26)

    Hallo Conny,
    ich habe deine Seiten mit großem Interesse gelesen.
    Ich habe jetzt mal eine Frage für Dummys: Bisher habe ich meine Phalaenopsis immer mit längeren Abständen gegossen. Dadurch haben sie sehr lange Luftwurzeln gebildet (teilweise 50 cm) also war es ja wohl zu trocken im Topf. Jetzt sind alle Pflanzen umgetopft und ich werde sie, wie bei dir beschrieben tauchen. Doch wann ist genau der richtige Zeitpunkt? Muss das Substrat ganz trocken sein oder hat es dann noch eine Restfeuchte? Die Wurzeln sind schon silbrig und es sind zusätzliche Löcher im Topf. Ich bin da jetzt sehr unsicher.

  • I. Bruhn (Samstag, 02. November 2019 14:55)

    Hallo Frau Strohschneider,

    ich meinte nicht Bulben, sondern die ruhenden Augen, sorry.
    Ich habe bis jetzt ausschließlich Phales. Gedüngt habe ich wie immer und es tut sich weiter nichts. Sehr merkwürdig.

    Grüße von
    I. Bruhn

  • Conny (Montag, 28. Oktober 2019 11:08)

    Hallo Frau Bruhn,
    sprechen Sie jetzt von 2 verschiedenen Orchideenarten? Einmal Phalaenopsis und einmal Bulbenorchideen?
    Wie sieht es aus mit düngen? Haben Sie die Orchideen über die Sommermonate, wo ja auch ihre Wachstumsphase ist, gedüngt?
    Bulbenorchideen lieben über die Sommermonate eine Tag/Nachtabsenkung der Temperaturen, um dann im Herbst ihre Blütenstiele aus den neuen Bulben zu bieten. Oftmals bleiben die Blüten aus, wenn sie diese Tag/Nachtabsenkung nicht bekommen haben. Perfekt ist ein Balkon dafür.
    Phals. machen am liebsten Blütenstiele, wenn sie den Sommer über gut im Futter standen (gedüngt wurden), denn ein Blütenstiel kostet immer Kraft. Und je besser sie gedüngt wurden und das Umfeld stimmt, desto üppiger wird die Blüte ausfallen.
    Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig Licht ins Dunkel bringen und verbleibe mit lieben Grüßen

  • Conny (Montag, 28. Oktober 2019 10:47)

    Grüß Dich Falk,
    eine Osmoseanlage, die es schon recht günstig gibt (meine ist von Dennerle) sollte wohlbedacht überlegt sein, da sie auch gut "Abwasser" produziert. Das Wasser wird mit ordentlich Druck durch die verschiedenen Membranen gepresst. Aus einem dünnen Schlauch kommt das Osmosewasser und aus dem anderen das "Abwasser". Warum es so ist, kann ich Dir nicht sagen. Wenn Du sehr viele sehr empfindliche Naturformen hast, die unbedingt sehr weiches, aber vorgedüngtes Wasser benötigen, und Du nicht jedesmal dest. Wasser kanisterweise schleppen willst, wäre eine Osmoseanlage sinnvoll. Es kommt immer darauf an, WAS man für Orchideen hat und WIEVIELE. Da ich viele kleine Sämlinge habe, die gerade am Anfang sehr empfindlich auf zu salziges Wasser reagieren, brauche ich die Anlage schon.
    Du mußt Dir selber die Frage stellen, ob es Dir's wert ist und was Du für Orchideen pflegst.
    Wir verbrauchen recht wenig Wasser, da fällt die Osmoseanlage nicht ins Gewicht. Wenn man allerdings schon generell viel Wasser verbraucht UND dann noch eine Osmoseanlage betreibt (sie ist recht klein), merkt man es dann schon an der Wasserrechnung.
    Dieses Abwasser aus der Osmoseanlage nehme ich zb. gerne für die Balkonblumen oder die Toilettenspülung. Es gibt immer Gelegenheiten, wozu man Wasser braucht.
    Mein Osmosewasser hat einen Leitwert von 35. Da auch in Leitungswasser unheimlich viele Mineralstoffe enthalten sind, strecke ich das Osmosewasser bis zu einem Leitwert von ca. 100 und kann es dann herrlich bis knapp 300 Mikrosiemens für adulte Pflanzen aufdüngen, habe also "Platz für Düngerzugaben im Wasser".
    Du mußt für Dich entscheiden, ob du dir immer wieder ein paar Kanister dest. Wasser besorgst, oder dir eine Osmoseanlage anschließt.
    Liebe Grüße, Conny

Nächste Seite  "Gästebuch"

Meine Orchideen
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Konstanze Strohschneider, Alle Fotos und Texte dürfen nicht ohne meine schriftliche Einwilligung kopiert und/oder vervielfältigt werden.