Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....
             Phalaenopsis,             meine Leidenschaft..... 

Ihr habt noch eventuell Fragen, worauf Ihr auf meinen Seiten keine Antwort gefunden habt? Dann könnt Ihr das in dieser Rubrik tun......................

Stetig arbeite ich an dieser Homepage, welche mir sehr am Herzen liegt. Über die Jahre hinweg wurde sie immer größer, immer umfangreicher und mit viel Liebe und Leidenschaft wächst sie, wie meine Orchideen.

 

In dieser Rubrik* möchte ich versuchen, auf Eure noch eventuell auftretenden Fragen näher einzugehen. Da ich nicht immer "auf Abruf" da bin, kann sich die Antwort etwas verzögern

 

*Auch hier gilt, daß ich keine E-Mail Adressen an Dritte weitergebe oder sie in irgendeiner Form verwende, da es sich rein um eine privat geführte Internetpräsenz handelt.

Wer sich dennoch unsicher ist, möchte bitte keine Frage stellen.

Da nicht jeder facebook hat, um mich zu kontaktieren, gebe ich denjenigen hier die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen:

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Jutta (Mittwoch, 24. Februar 2021 08:50)

    Hallo,
    zuerst einmal, besten Dank für die vielen Tipps, und die sehr verständlichen Ausführungen. Unklar ist mir noch das Thema Blüten aufbinden. Ist dies unbedingt notwendig? Wie bekommen wacklige Aufbindestäbe halt in den Töpfen. Oft so finde ich schaden sie mehr als sie nutzen.
    Freue mich auf Ihre Antwort und Tipps.
    Viele Grüße Jutta

  • Conny (Montag, 15. Februar 2021 16:01)

    Liebe Leser*innen,
    sobald ich wieder "Luft" habe, werde ich die Fragen hier beantworten- auch wenn Fasching/Karneval so nichts läuft, so werden doch viele Berliner gekauft und es ist gut was zu tun, weswegen ich dann kaum noch Motivation habe, in gewohnter Ausgiebigkeit zu antworten. Werde ich die Tage nachholen :))
    Liebe Grüße, Conny

  • Bruhn (Montag, 15. Februar 2021 13:23)

    Mit dem größten im Handel zu kaufenden Topf meinte ich die transparenten Orchideentöpfe, mit "Luftlöcher" meinte ich Hohlräume.

  • Bruhn (Sonntag, 14. Februar 2021 15:30)

    Ich habe versucht, meine sehr groß gewordenen Phalaenopsis umzutopfen. In größere Töpfe. Es war eine Heidenarbeit, 2 von ihnen aus den alten Töpfen heraus zu bekommen. Die Wurzelmenge der einen ist für den im Handel zu kaufenden größten Topf noch zu groß, wo kann ich sie denn sonst einpflanzen? Bei der anderen ist es mir nicht gelungen, sämtliche "Luftlöcher" mit neuem Substrat auszufüllen, kann ich das auch so lassen?

  • Manuela (Mittwoch, 03. Februar 2021 16:53)

    Ich meinte natürlich eine Doritaenopsis Purple Martin.

  • Manuela (Mittwoch, 03. Februar 2021 16:45)

    Hallo und einen schönen Tag, Mein Sohn hat mir zum Geburtstag eine Doritaneopsis Purple Martin gekauft. Die Blätter sind hart und trocken in einem gelb-grau-grünlichen Farbton. Ein Blatt ist regelrecht gelb und schlaff. Ein Blatt ist eingerollt, auf der Rückseite befindet sich ein Gespinnst. Ein weiteres Gespinnst an einem anderen Blatt. Im Topf innen befindet sich Moos und die Wurzeln erscheinen dicht, aber matschig grün. Die Pflanze hat über dreißig cm lange schlaffe, trocken-silbrige Luftwurzeln. Davon viele. Ich habe die Pflanze reklamiert. Der Versender erklärt: Pflanze ist gesund, Purple Martin hat diese Blattfarbe, Gespinnste stammen von Nützlingen, diese Sorte wächst stark epiphytisch.
    Muss ich das glauben? Was sollen denn das für Nützlinge sein, die ein Blatt zum Einrollen bringen? Für mich sieht diese Pflanze hochgradig krank aus. Der Preis war stattlich. Vielen Dank für die schöne Seite und Ihre Nachricht.

  • Kathrin (Mittwoch, 03. Februar 2021 11:21)

    Hallo Conny,

    diese Seite ist sehr informativ und super aufgebaut. Nun habe ich doch zu einigen Sachen eine Frage. Von meiner Tante habe ich eine wunderschöne Orchidee geschenkt bekommen, nicht lange nach dem Verblühen zeigten sich die Anzeichen für vier Kindel. Diese hab ich wachsen lassen und habe einfach abgewartet. Nun muss man sagen, ich hatte noch nie eine solche Pflanze da ich immer der Meinung man muss sie auf ein Fensterbrett stellen. Nun gut, jetzt hat genau ein Kindel (alle vier sind aus schlafenden Augen), einen mini Luftstrang von ca. 2cm, die restlichen drei haben nur zwischen vier und drei Blätter aber weder Wurzel noch Luftstrang.
    Seit einer Woche werden die Stengel an denen die Kindel hängen gelb was mir schon große Sorge bereitet. Nach weiterer Beobachtung hat jetzt die Mutter alle Blätter verloren und scheint abzusterben???
    Ist deiner Meinung nach noch etwas zu retten? Kann ich die Kindel auch ohne Wurzel und Luftstrang abnehmen?

    Vielen Dank für deine Antwort
    LG Kathrin

  • Christine (Dienstag, 02. Februar 2021 17:00)

    Hallo Conny, Deine Seite ist echt klasse. Sehr informativ und übersichtlich.
    Ich habe tatsächlich noch eine Frage auf die ich noch keine Antwort gefunden habe.

    Ich habe ungefähr 8 Phalaenopsis Orchideen. Bei 2 Pflanzen haben sich komische Streifen auf den neuesten Blättern gebildet. Es sieht so aus als ob es mit dem Wachstum zu tun hat aber ich konnte online nichts dazu finden. Vielleicht hast Du eine Idee was das sein könnte?
    Ich kann Dir auch meine Photos dazu schicken.

    Vielen lieben Dank,
    Chris

  • Conny (Montag, 01. Februar 2021 13:59)

    Hallo Jasmin,
    einfach mit Töpfchen eintopfen :)).
    Liebe Grüße Conny

  • Jasmin Weihermüller (Montag, 01. Februar 2021 13:12)

    Hallo,Conny! Ich hab mir 7 Töpfchen mit Tolumnia bestellt,sie sind alle mit ihrem kleinen Töpfchen verwachsen,kann ich sie überhaupt raus nehmen,oder gehen zu viele Wurzeln kaputt? Oder soll ich sie wachsen lassen wie sie wollen?? Danke für eine Antwort liebe Grüsse aus Oberndorf

  • Frau Bruhn (Samstag, 30. Januar 2021 17:02)

    Ich benötige mal wieder einen Tipp.
    Ich habe ja viele sehr alte und inzwischen sehr große Phalaenopsis und muss demnächst umtopfen. Eine von denen hat im letzten Jahr ein Stammkindel (das ist inzwischen schon recht groß) bekommen, das ich unbedingt auch zusammen mit der Mutterpflanze in einem Topf lassen möchte. Nun "liegt" aber die Mutterpflanze fast waagerecht in dem Topf, ihr Kindel aber ist gerade gewachsen. Wenn ich nun die Mutterpflanze gerader einpflanzen möchte, wird ein Teil der Kindes im Substrat versinken. Oder nehme ich nur so viel Substrat, dass das Kindel frei davon bleibt, die Mutterpflanze dann aber wahrscheinlich in zu wenig Substrat stehen müsste? ich möchte das Kindel nicht entfernen und vereinzeln, da ich sowieso kaum noch Platz für meine Phalaenopsis habe und irgendwann umziehen muss in eine noch kleinere Wohnung.

  • Kati (Dienstag, 19. Januar 2021 16:16)

    Hallo Conny, vielen Dank für die Antwort

  • Conny (Montag, 18. Januar 2021 18:46)

    Hallo Kati,
    ich habe sie von Dr. Rech's Vitanal. Einfach mal googeln. Es gibt die kleinen dünnen Tafeln und die dickeren. Ich habe das Gefühl, bzw bin der Meinung, daß die dünneren besseres Moos haben. Hatte beide Größen, vom handling waren die dünnen irgendwie besser, als sei die Qualität auch irgendwie feiner.
    Liebe Grüße, Conny

  • Kati Schmidt (Montag, 18. Januar 2021 12:09)

    Hallo Conny, eine sehr interessante Seite hast du da. Ich bin aus diese aufmerksam geworden, weil ich nach Sphagnum Moos Tafeln suche. Ich möchte eine Kokedama basteln. Würdest du mir deine Bezugsquelle verraten? Freundliche Grüße Kati

  • Beatrix (Donnerstag, 14. Januar 2021 02:08)

    Liebe Conny!
    Herzlichen Dank für die Antwort - ich lerne☺😀😁!

  • Conny (Dienstag, 12. Januar 2021 19:08)

    Hallo Beatrix,
    die Phalaenopsispflanze an sich ist auf ihren intakten Stamm angewiesen. Ist er matschig war es das für die Pflanze. Eine Phal. kann sich verschieden fortpflanzen zb. durch Stammkindel oder Stielkindel. Diese sind aber erst alleine lebensfähig wenn sie schon eigene Wurzeln gebildet haben. Und natürlich durch Samen. Da habe ich ja ein paar interessante Rubriken zu gemacht.
    Liebe Grüße Conny

  • Beatrix (Dienstag, 12. Januar 2021 18:48)

    Danke für die Antwort!

    Ob es eine Phalaenopsis ist, weiß ich nicht genau, weil das Namensschildchen nur mehr halb war, als ich sie geschenkt bekommen habe. Ich denke aber schon!
    Und Pressmoos, ja.
    Wie weit's den Stamm erwischt hat, kann ich nicht definieren - sieht nicht so gut aus.
    Bilden sich bei einem Kälteschaden oder auch bei einem Sonnenbrand IN der Pflanze Gifte?
    Oder wie weit “zieht sich die Pflanze in sich zurück“? Nur bis zum Stamm? Bis zu den Wurzeln?
    Ab welchem Punkt ist sie noch lebensfähig?

    Anders herum gefragt: wie zieht man eine neue Orchidee?
    Bei anderen Pflanzen kann man Stecklinge machen. Wurzeln wachsen im Wasser oder direkt in der Erde. Wie macht man das bei Orchideen?
    Oder wie sieht es da mit Samen aus?
    Auch meine Schwester hat sich das schon oft gefragt...

    Einen Efeu habe ich wieder zum wachsen gebracht, nachdem er nur noch winzige (ca.1cm lange) Stängelchen hatte (schon schrumplig!). Alles andere war verdorrt, kein Blättchen, nichts, weil die beauftragte Person in meiner Abwesenheit vergessen hatte zu bewässern!
    Halbtot, aber gerettet...
    Bei meiner “Lendina“ befürchte ich schlimmeres😢

    Jetzt versuch ich mal Ihre Tipps, dann werde ich schon sehen.
    Fehler sind ja da, um zu lernen.
    Dann hat mir “Lendina“ etwas beigebracht😁!

  • Conny (Dienstag, 12. Januar 2021 08:21)

    Hallo Beatrix,
    es kommt immer drauf an, wie weit der Frostschaden die Pflanze angegfriffen hat. Ich habe auch schon eine Phal. mit Frostschaden gerettet- allerdings war dieser nur in den Blättern. Ist allerdings der Stamm mit angegriffen, ist jedwede Hilfe oft vergebliche Liebesmüh. Handelt es sich bei Ihrer Miniorchidee um eine Phalaenopsis? Solche Phals. werden meist in ganz kleinen Töpfchen verkauft die widerum in Keramikübertöpfchen stehen. Anstatt Substrat/Rinde sitzen ihre Wurzeln in Pressmoos. Solche Orchideen überleben oft nicht in heimatlichen Gefilden weil der Käufer einfach nicht weiß, wie man Orchideen in Pressmoos pflegt. Entweder werden sie zu trocken gehalten oder ersoffen. Und ja, Kälte, vorallem die jetzige kalte Zugluft ist absolutes Gift für Orchis. Ich kann mir eben kein Bild Ihrer Miniorchidee machen, Aber falls sie in diesem Moos sitzt, sollte sie schleunigst da raus und in richtiges Orchideensubstrat rein. Auch wenn der Stamm noch nicht angegfriffen ist, besteht Hoffnung. Ich würde da jetzt momentan auch nicht dran rumschnibbeln, denn jeder Schnitt, wenns ins gesunde Gewebe ist, birgt große Risiken, daß Krankheitskeime eindringen können.
    Vielleicht finden Sie auf meiner Seite hier noch den ein oder anderen wertvollen Tipp zur Rettung Ihrer kleinen Orchidee.
    Viele liebe Grüße und viel Glück, Conny

  • Beatrix (Sonntag, 10. Januar 2021 23:44)

    Hallo!
    Ich glaube, ich habe meine Miniorchidee “gekillt“!
    Unabsichtlich und völlig überrascht, weil ich sie zuvor gut beobachtet habe, wenn ich das Fenster zum lüften geöffnet habe.
    Da hat alles bestens geklappt, auch ein neues Blatt ist gewachsen und ich habe auf das Wachstum eines neuen Stengels gewartet.
    Statt dessen bringe ich ihr den Erfrierungstod, weil's dieses eine mal eben doch zu kalt war (unvorhergesehener Kälteeinbruch!)!!!😢
    Ich habe gewartet, wie meine Schwester gemeint hat (die ihren Orchideen im Sommer einen Sonnenbrand verursacht hat- da sind die Blätter abgefallen, wachsen jetzt wieder nach!), weiß aber nicht, ob das gut war.
    Die Blätter sind nahezu dürr, 2 Wurzeln, die ich sehen kann, sind noch grün, aber wie das Herz beinand ist, kann ich nicht sagen - äußerlich sieht alles braun aus...
    Soll ich weiter warten, bis die Blätter von alleine abfallen oder ist es besser radikal bis zur Wurzel abzuschneiden?
    Ist es nötig zu gießen, weil das Zimmer warm ist und sehr trockene Luft hat oder besser mal nicht ins Wasser, weil sie sonst von mir auch noch “ersäuft“ wird?

    Wie kann ich meiner “Lendina“ (so wird sie von mir genannt😁) helfen?

    Ich hänge sehr an ihr und hoffe, dass sie überlebt!!!

  • Conny (Sonntag, 10. Januar 2021 09:19)

    Grüß Dich Dorothee,
    sowas sieht immer ganz toll aus-aber (ja jetzt kommt das berühmte "aber"):
    Jede Umtopfaktion bedeutet auch immer einen gewissen Stress für die Orchidee, auch verletzt man unbeabsichtigt hier und da eine Wurzel. Nun topfst Du 2 zusammen. Was ist, wenn eine mal krank wird und die andere mit ansteckt? Auch mag nicht jede Phal. die gleiche Kultur, was zb die Wassergaben anbelangt. Während die eine eine richtige Säuferin ist, möchte die andere nicht soviel gewässert werden. Jede Pflanze ist für sich ein Individuum. Während die eine Phal. im 2er Topf nur so vor Kraft strotzt, weil es ihr sehr gut gefällt, kümmert die andere und bekommt zb Wurzelfäule, weil es ihr einfach zuviel Wasser ist. Das muß jetzt nicht immer so sein- ich möchte damit nur aufzeigen, daß sowas in die Hose gehen KANN. Man sieht sowas auch gerne mal bei solchen Pflanzenarrangements-jede Pflanze möchte anders behandelt werden und über kurz oder lang verabschiedet sich die ein oder andere Pflanze. Wenn ich einen gut bestückten Topf haben mag der dann auch reichlich blüht, lasse ich zb. Stammkindel, die gerne mal kommen, einfach an der Mutterpflanze dran- so habe ich dann 2 Phals. im Topf und sie blühen dann auch schön zusammen.
    Ich habe hier auch einiges an Baumarkphals.- könnte sie aber nie zu zweit in einen Topf setzen, weil jede andere Wassergaben will. Nun liegt die Entscheidung an Dir, ob du es dennoch versuchen magst :))
    Liebe Grüße, Conny

  • Dorothee (Freitag, 08. Januar 2021 14:44)

    Hallo Conny,
    vielen Dank für diese wunderbare Seite!
    Bei mir stehen eine ganze Menge schöner Baumarkt-Orchideen :-)
    Nun habe ich überlegt, ob es möglich ist, farblich und größenmäßig gut harmonisierende Orchideen zu zweit in einen Topf zu pflanzen.
    Oder würden sie sich gegenseitig behindern?
    Viele Grüße und schon mal vielen Dank,
    Dorothee

  • Conny (Dienstag, 15. Dezember 2020 07:40)

    Hallo Flo,
    das Herz sitzt im oberen Drittel des Stammes, es könnte evtl. noch was mit dem einen Blättchen welches am Stummel sitzt werden. Die größte Gefahr bei einem offengelegten Stamm ist die Krankheitsgefahr, daß sich Keime ansiedeln und genau das sorgt meist dafür, daß alles dann zerstört wird. Der Punkt des Herzens liegt mitten im obersten Drittel des Stammes.
    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiter helfen und verbleibe mit lieben Grüßen, Conny

  • Conny (Dienstag, 15. Dezember 2020 07:30)

    Hallo Herr With,
    dabei handelt es sich um eine sehr schöne Naturform. Ich kann Ihnen nur den Rat geben, ab und an bei Schwerter Orchideen auf der Shopseite zu schauen- es kommen ja immer wieder neue Orchideen rein. Auch ab und an man den Orchideennamen bei google eingeben und schauen, ob sie gerade von irgendeiner Orchideengärtnerei angeboten wird. Auf ebay vielleicht auch hin und wieder nach schauen. So mache ich es, wenn ich was ganz bestimmtes suche.
    Liebe Grüße und eine hoffentlich geruhsame Weihnachtszeit wünsche ich Ihnen.
    Liebe Grüße Conny

  • Hans-Jochen With (Montag, 14. Dezember 2020 21:50)

    Suche Phalaenopsis Meristem
    Phalaenopsis schilleriana 'Pink Butterfly' AM/AOS
    vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen ?

  • Flo (Montag, 14. Dezember 2020 02:32)

    Hallo,

    seit gut einem Jahr beschäftige ich mich intensiv mit der Pflege von Phalaenopsis, nachdem der Bestand meiner Mutter unter Schädlingsbefall litt und ich die Pflanzen nicht aufgeben wollte. Mittlerweile geht es den meisten Exemplaren wieder gut.

    Nun habe ich kürzlich eine nahezu kaputte Orchidee von Freunden bekommen, welche an einer sehr fortgeschrittenen Stammfäule litt. Durch Wegschneiden des unteren Teils konnte ich diese aufhalten, jedoch ist nun lediglich noch ein Blatt (das Jüngste) mit einem extrem kleinen Rest vom Stamm übrig geblieben, der oberste Teil der Pflanze also. Auch wenn ich davon ausgehe, dass ich die Pflanze nicht mehr werde retten können, stellt sich für mich nun die Frage wo genau das ''Herz'' der Pflanze bzw. der Vegetationspunkt, also derjenige Teil der Pflanze, welcher das nächste Blatt bilden würde, denn liegt? Sollte dieser relativ tief sitzen, so wäre er vermutlich hinüber. Allerdings habe ich hierauf bislang nirgendwo eine Antwort gefunden, da beim Herz zumeist immernur von der ''Mitte'' der Pflanze inklusive jüngstem Blatt geredet wird.

    Ich hoffe meine Frage ist soweit verständlich. Ich suche im Grunde also nach dem genauen Punkt in der Pflanze von wo aus die neuen Blätter austreiben.

  • Kathrin W. (Freitag, 11. Dezember 2020 18:45)

    Huhu! :-)
    Viiiiielen Dank für deine tolle Seite! Seit 3 Tagen lese ich hier. Eigentlich mochte ich keine Orchideen- weil sie mir immer, wirklich immer eingehen. - Seit 14 Monaten wohnt nun doch wieder eine bei mir. Eine Supermarkt-Pflanze die ich zum Geburtstag bekam und die seitdem durchgehend blüht. Ich will nicht, dass sie auch stirbt, deshalb hab ich mir nun erstmal Substrat besorgt und heute voller Euphorie bekonnen sie neu einzupotten. - Die Euphorie hatte relativ schnell ein Ende. 😅 Erstmal musste ich das Plastik-Gestell mit dem wasserspeicherndem Zeug entfernen. Dann ein paar schon tote Wurzeln entfernen, dabei sind leider ein paar Luftwurzeln eingeknickt. Dann passte das komplette Wurzelwerk nicht mehr richtig in den Pott. Ich frag mich echt wie das da vorher reinpasste. 😂 Irgendwie ging es dann doch, nur ist jetzt recht wenig Substrat drin. Ich werde noch einen etwas größeren Topf besorgen.
    Und jetzt hoffe ich, dass sie einfach überlebt. 😅🙈

  • Conny (Mittwoch, 25. November 2020 11:01)

    Hallo Anni,
    ich finde es toll, daß Sie sich wegen Ihres Babys so sorgen und mich nach Rat fragen.
    Man kann Babys natürlich nicht mit Katzen vergleichen, aber auch diese haben einen sehr empfindlichen Magen und reagieren ziemlich zeitnah auf Giftiges. Meine Katzen haben mir ein mal eine Orchidee "zerkaut" und auch davon genascht und keine hat sich umgehend danach übergeben müssen oder wirkte apathisch. Ich persönlich kenne jetzt keine Orchidee, die giftig wäre, auch nicht deren Wurzeln. Einer meiner Wellensittiche meinte mal, ein Phalaenopsisblatt durchlöchern zu müssen. Außer einen grünen Schnabel hatte auch er keinerlei Vergiftungserscheinungen. Dies soll jetzt natürlich kein Freifahrtsschein sein, sein Kleinkind an Pflanzen naschen zu lassen. Es gibt richtig giftige Wohnungspflanzen, die ich bei Kindern in der Wohnung absolut verbannen würde wie z.b. die jetzt wieder oft angebotenen Amaryllis/Ritterstern. An ihnen ist wirklich alles sehr giftig.
    Was diese weißen Flecken angeht- es sollten keine Flecken sein sondern kristalline Minitröpfchen oder "gläserne Minitröpfchen". Diese sind unbedenklich. Es ist wie eine Art Zuckersirup, welches aus den Zellen gedrückt wird. Es schmeckt zuckersüß.
    Wenn Sie richtige weiße Flecken haben könnte dies ein Hinweis auf Wollläuse vielleicht sein? Sie hinterlassen gerne mal weiße Flecken auf Blättern.
    Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit lieben Grüßen, Conny

  • Anni (Mittwoch, 25. November 2020 07:48)

    Guten Morgen,
    auf der Suche nach Informationen über Orchideen bin ich auf Ihre Seite gestoßen und da ich nirgendwo eine Antwort auf meine Frage finden kann, schreibe ich Ihnen und hoffe, dass sie mir helfen können.
    Wir haben zu Hause eine Orchidee, die wunderbar gedeiht. Nun haben wir ein krabbelndes Baby und obwohl die Blätter und Blüten ja ungiftig sein sollen, haben wir die Pflanze nun außer Reichweite gestellt, denn unsere Orchidee hat Luftwurzeln und die Wurzeln sind schon bei Berührung gefährlich (habe ich mir sagen lassen) - da will ich an Verzehr erst gar nicht denken.
    Obwohl die Pflanze nun außerhalb der Reichweite ist, habe ich dennoch eine Sorge:
    Neben unserer Orchidee sind immer mal wieder weiße Flecken. Ich habe nun gelesen, dass das sogenannte Guttationstropfen sein können. Kommen diese Tropfen auf den Blättern der Pflanze oder aus den Luftwurzeln? Sind diese Tropfen giftig? Es könnte ja sein, dass auch mal was auf den Boden tropft, unser Kind daran kommt und beim Ablecken der Fingerchen etwas zu sich nimmt.

    Ich danke Ihnen schon vorab für eine Antwort :)

  • Hildegard Ernst (Donnerstag, 19. November 2020 19:32)

    Hallo Conny
    Ich habe inzwischen die vierte Orchidee wo mir jetzt bis jetzt am besten und längsten blüht
    Ich habe festgestellt bei uns ist einfach zu wenig Luftfeuchtigkeit 40% und drunter
    Wir haben mit einen Luftbefeuchter Abhilfe geschaffen .Orchideen braucht 50-60%
    Ich schaue das kein Kondeswasser im Topf dann wird wieder getaucht .
    Vielen Dank für deine Tips u Fragen beantworten
    Liebe Grüsse

  • Conny (Mittwoch, 18. November 2020 15:07)

    Grüß Dich Tanja,
    also Phal. Liodoro ist ein Verkaufsname für einen bestimmten schönen Klon der Phal. Sweet Memory. Als Kreuzungspartner wurden Phalaenopsis Deventeriana x violacea genommen. Die Kreuzungspartner der Phal. Deventeriana sind wiederum Phal. amabilis × Phal. amboinensis. Solange die Phal. ein schönes helles warmes Plätzchen bekommt und man den Pflanztopf nicht tagelang trocken stehen lässt, ist für sie die Welt in Ordnung. Da sie recht hellgrünes Laub hat, sollte sie nicht der prallen Mittagssonne ausgesetzt werden. Achtung: Auch die Wintersonne ist mittlerweile intensiver geworden und kann die Blätter gut ausbleichen :)).
    Phal. bellina allgemein schön hell und warm- den Pflanztopf nie komplett austrocknen lassen. Wenn noch ein ganz klein wenig Restfeuchtigkeit in der Topfbodengegend ist, wieder wässern.
    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiter helfen und verbleibe mit lieben Grüßen, Conny

  • Conny (Mittwoch, 18. November 2020 14:59)

    Hallo Ferah,
    so lange der Stiel nicht abgebrochen ist, würde ich ihn mit Tesa an der Stelle umwickeln und dann mit einem Splitstab fixieren. Hat bei mir auch schon wunderbar geklappt.
    Drücke die Daumen!
    Liebe Grüße, Conny

  • Conny (Mittwoch, 18. November 2020 14:56)

    Hallo Herr Thiele,
    viele meiner Orchideen beziehe ich über die Schwerter Orchideenzucht, weniger über Bestellung dort, als daß ich lieber dort hinfahre und mir die neuen Schätze persönlich aussuche.
    Liebe Grüße, Conny

  • Frank Thiele (Mittwoch, 18. November 2020 13:28)

    Erstmal danke für Ihre Leidenschaft, die Sie mit anderen Liebhabern teilen.Da ich mein Hobby wieder aktivieren möchte, eine Frage, wo beziehen Sie ihre Phalaenopsis her,da sie in der Qualität nicht überall zu haben sind. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

  • Siegfried (Sonntag, 15. November 2020 18:06)

    Liebe Conny! Heute habe ich meine Pflanzen mit einer Mischung aus Aqua & Leitung getaucht - wegen des Versuchs ohne Dünger. Siehe da: das überschüssige Wasser ist nicht mehr braun, so wie bisher. Das ist der Beweis für Deine Vermutung. Saures Regenwasser reagiert also nicht nur mit dem Substrat, sondern verbrennt sukzessive auch die Wurzeln! Danke!

  • Ferah (Sonntag, 15. November 2020 12:03)

    Einen herrlichen Sonntag wünsche ich Ihnen. Ich bin eine blutige Anfängerin in Sachen Orchideen. Habe 2 Phals. Die haben aber auch ne Menge durchgemacht ( 2katzen) bis eben habe ich mich an dem schicken Blütenstiel an dem höchstwahrscheinlich neue Seitentriebe kamen ( die Knubbel an den Stielen) erfreut. Bis eben..beim fixieren des Blütenstiels das zu dicht am Fenster war ist mir weiter unten eine Stelle gebrochen. Problem, die war wohl schon mal angebrochen und hat sich gefestigt. Bis eben...:( habe ein nasses wattepad drumgewickelt..mit der Hoffnung sie wird sich erholen...ich hoffe sie können mir einen Tipp geben wie ich weiter verfahren soll..
    Vielen Dank im voraus

  • Tanja (Sonntag, 15. November 2020 11:11)

    Hallo Conny,

    erstmal einen ganz lieben Dank für deine Website.
    Ich bin noch recht unerfahren und ich glaube durch deine Erklärung zu den Moostöpfen habe ich mich richtig entschieden.
    Ich habe eine bellina var. blue beim Züchter gekauft und sie war in Moos getopft. Mein Gefühl sagte mir schon, dass es viel zu nass ist. Mir wurde geraten sie so lange wie möglich dort drin zu lassen. Dann las ich deinen Artikel und habe sie doch dort rausgeholt. Die Wurzeln sind noch sehr kurz. Drei Stück waren matschig braun. Die habe ich weggeschnitten und die verbleiben Wurzeln habe ich in feine Pinienrinde getopft und sofort getaucht. Etwas Moos habe ich oben locker draufgelegt für die ganz kurzen Wurzeln. Ich hoffe es war die richtige Entscheidung. Wenn du noch Tipps zu Pflege hast freu ich mich sehr. Sie steht im Fenster ohne direkte Sonne und bekommt Zusatzlicht. Luftfeuchtigkeit liegt bei 55 bis 65 Prozent.

    Ein weitere Neuzugang ist die Phalaenopsis Liodora. Sie ist ein violacea Hybrid. Leider konnte ich nicht rausfinden welches der zweite Elternteil ist. Und zur Pflege finde ich auch nichts aussagekräftigs. Auch hier ist ein Rat sehr willkommen.

    Tolle Website.
    Grüße Tanja

  • Kerstin (Dienstag, 10. November 2020 09:16)

    Hallo Conny,
    meine Phalis neigen dazu, eine (sehr) lange Blütenrispe zu verlängern. Die vorherigen Blüten sind bereits abgefallen.
    Ist es in der jetzigen Jahreszeit ratsam, diese zu kappen, um Platz und Kraft für eine neue Rispe zu geben?
    Danke.
    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Cordula Rimner (Sonntag, 08. November 2020 18:48)

    Hallo Conny,
    einige meiner Phalaenopsis bekommen ungewöhnlich lange Blütenrispen. Bei einer allerdings großen, kräftigen Pflanze beginnen die Blüten erst bei 70 cm. Was mache ich falsch.
    Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe mich schon oft erfolgreich auf Ihrer Seite informiert.

  • Conny (Sonntag, 08. November 2020 18:44)

    Hallo Siegfried,
    wenn man Naturformen hat, die sehr empfindliche Wurzeln haben oder die Orchideenaufzucht, muß man sich mit dem Thema Wasser auseinandersetzen. Je "naturnaher" eine Orchidee ist, desto empfindlicher reagieren ihre Wurzeln auf unser Leitungswasser. Jedes Wasserwerk hat einen anderen Härtebereich. Es geht von sehr weich bis hart ohne Ende.
    Empfindliche Orchideenwurzeln reagieren umgehend darauf.
    Verbrannte Wurzeln können kein Wasser mehr aufnehmen.
    Liebe Grüße, Conny

  • Siegfried Dietrich (Sonntag, 08. November 2020 17:16)

    Danke, liebe Conny, für den Hinweis (Aqua dest.), das werde ich probieren. Ist die Leitfähigkeit des Wassers (Mikro Siemens) für Dich auch ein Kriterium? Leider bin ich nicht bei Gesichtsbuch, und kann deshalb kein Foto senden. Die Wurzeln sehen fast aus wie verbrannt (scheinen dennoch zu leben), außer die Luftwurzeln, welche ganz gesund sind. Kann ich das Tauchwasser öfter verwenden? Mit Hilfe von EM- Keramik riecht es immer frisch. -Siegfried

  • Jenny (Donnerstag, 05. November 2020 21:30)

    Ja, ich habe noch eine Frage....

    woher hast du nur all die pelorischen Gesellen - besonders die eigntlich gar nicht pelorische aus dem Ruder gelaufene Farbverteilung (rot/orange) gefällt mir.

    Während man pelorische Blüten ja noch eher mal findet, hab ich sowas tatsächlich noch kaum gesehen..... also zum erwerben.
    Weder zufällig im Gartencenter noch beim Züchter noch bei diversen Verkaufsprotalen.

    Falls du die noch hast und die mal kindeln sollte..................!!

    Habe deine Seite schon mehrfach aufgesucht, zuletzt zum Thema "Raus aus der Flasche".
    Danke für die informative Sammlung zu meiner Lieblingsgattung...

    Jenny

  • Conny (Donnerstag, 05. November 2020 15:26)

    Hallo Ralf Simon,
    schauen Sie bitte mal in dieser Rubrik https://www.phalaenopsis-meine-leidenschaft.de/wurzeln-rispen/wurzellose-phalaenopsis/. Die Phal. braucht erstmal wieder frische neue Wurzeln, bevor man an straffe feste Blätter denken kann.
    Nicht in ein Wasserbad legen, das bringt nur ganz kurzfristig etwas. Aber die Phal. soll ja wieder aufgebaut werden.
    Liebe Grüße, Conny

  • Ralf Simon (Donnerstag, 05. November 2020 14:36)

    Hallo,
    was mache ich, wenn die Phalenopsis infolge nicht mehr funktionsfähiger, verfaulter Wurzeln schrumpelige Blätter hat? Ich habe die verfaulten Wurzeln inzwischen entfernt, den Stamm oberhalb gekürzt und den Stumpf mit Zimt eingestäubt. Soll ich die Pflanze vor dem Eintopfen in ein Wasserbad legen? Bringt das was?

  • Conny (Mittwoch, 04. November 2020 19:29)

    Hallo Siegfried,
    nicht den Kopf in den Sand stecken! Regenwasser ist nicht gleich Regenwasser- oft genug kommt er sauer runter, bzw ist mit ganz schön Schadstoffen, die in die Luft geblasen werden, behaftet. An den alten Wurzeln wird dieses Aussehen nicht mehr weggehen. Aber versuche mal destilliertes Wasser mit Leitungswasser zu mischen und wässere dann damit mal eine Zeit lang. Schau wenn neue Wurzeln kommen, ob sie dann "gesünder" aussehen. Destilliertes Wasser nie pur geben, da in ihm keinerlei Inhaltsstoffe enthalten sind.
    Falls Du auf facebook bist, kannst mich dort gerne mal anschreiben und mir evtl. ein Wurzelbild zukommen lassen.
    Liebe Grüße, Conny

  • Siegfried Dietrich (Mittwoch, 04. November 2020 16:50)

    Liebe Conny, alle meine Phnopsen haben seit Jahren im Bereich des Topfes braune, schorfig aussehende Wurzeln. Ich tauche alle 8 Tage in Regenwasser, und dünge mäßig. Langsam vergeht mir die Freude. Siegfried

  • Conny (Mittwoch, 04. November 2020 15:52)

    Grüß Dich Gregor,
    habe Dich auf facebook mal angeschrieben :)
    Liebe Grüße, Conny

  • Gregor Laufenberg (Mittwoch, 04. November 2020 15:00)

    Habe heute Deinen Artikel gelesen und bin so froh diesen gefunden zu haben. ich bin gerade dabei mir eine Orchideen Vitrine zu bauen. An der Frage der Beleuchtung wollte ich schon aufgeben, weil jeder etwas anderes schreibt.

    Hatte von eine Beleuchtungsfirma empfohlen bekommen eine T8 120cm 18W 865 Tageslicht weiß zu nehmen. Andere wollten mir etwas anderes verkaufen. nun bi ich so froh deinen Artikel gefunden zu haben.
    Hätte jetzt nur eine Frage an Dich. Ich weiß nicht wieivel Röhren mit Reflecktor ich einbauen soll.
    Die Vitrine hat die Maße:

    1,80 x 54 x 1,40 m L.B.H
    Die Firma meinte es würden 2 reichen, ich dachte 3 oder 4.
    Was würdest Du mir empfehlen?
    Vielen Dank im Voraus und schön dass man die Fragen darf. Die weiterhin viele Freude mit Deinem Hobby.

    Liebe Grüße aus Wegberg
    Gregor

  • Conny (Sonntag, 01. November 2020 11:58)

    Hallo Bianca,
    so lange sie noch keine Neutriebe macht, ist das ok. 20 Grad ist eigentlich schon zu warm. Bei kühlerer Ruhephase sprechen wir von 15-18 Grad. In der Zeit wird auch sehr spärlich gewässert. Sobald sich im zeitigen frühjahr die NT zeigen wird wieder erhöht.
    Liebe Grüße, Conny

  • Bianca (Sonntag, 01. November 2020 11:41)

    Hallo Conny,
    vielen Dank für deine Antwort!
    Ja, ich habe sie wegen der schönen Blüten gekauft. Es ist meine erste Orchidee und ich kann sehr gut nachvollziehen, wie bei dir das "Orchideenfieber" ausgebrochen ist;)
    Nun will ich alles richtig machen.
    Ich habe noch eine kurze Nachfrage:
    Kannst du mir sagen, in welchem Temperaturbereich sich die Ruhezeit bewegt?
    Sie steht bei mir am Südfenster (also schon hell) bei ca. 20°C. Ist es überhaupt in Ordnung sie in ihrer Ruhephase in ein anderes Substrat zu setzen?
    Da das Wasser hier sehr kalkhaltig ist, nutze ich bereits einen Wasserfilter. Ich hoffe, das reicht aus.
    Vielen lieben Dank!
    Liebe Grüße
    Bianca

  • Conny (Sonntag, 01. November 2020 10:51)

    Hallo Bianca,
    dieses Dendro hat unheimlich schöne Blüten- Glückwunsch! Bei ihr solltest Du, da es sich um eine Naturform handelt, sehr die winterliche Ruhephase berücksichtigen. Kühl und hell sollte sie in der kalten Jahreszeit überwintert werden. Gerade die Naturformen haben sehr empfindliche Wurzeln wowegen Du darauf achten solltest, sie mit relativ weichem Wasser zu gießen. Sobald sich dann ein Neutrieb bildet, wird langsam angefangen zu düngen und etwas feuchter gehalten. Schwerter hat sehr feine Pinienrinde im Sortiment, aber auch Dr. Rechs Vitanal Shop. Musst du schauen, wo der Mindestbestellwert geringer ist. Du kannst auch pur nur die Pinienrinde nehmen. Ich mische Perlite mit drunter, da es die Feuchtigkeit länger hält, da ich eine sehr trockene Wohnungsluft habe. Es kommt immer auf die Gegebenheiten an, ob und wieviel Ton oder Perlite drunter mischt.
    Liebe Grüße Conny

Nächste Seite  "Gästebuch"

Meine Orchideen
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Konstanze Strohschneider, Alle Fotos und Texte dürfen nicht ohne meine schriftliche Einwilligung kopiert und/oder vervielfältigt werden.