Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....
Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....

Ab wann wird's teuer, dieses Hobby?

Neulich gab es die Phalaenopsis Multihybriden für 6 Euro.......massenweise auf dem Pflanzenwühltisch.

Sowas ist natürlich sehr billig und nicht wenige decken sich mit den Phalaenopsen ein. Wenn sie verblüht ist oder halt eingeht, egal. Die Blüten halten ewig und man bekommt keinen ordentlichen Blumenstrauß unter 15 Euro.

Im Normalfall kostet eine Baumarkthybride zwischen 7-15,00 Euro, was auch noch sehr sehr günstig ist.

Ein richtiger Orchideensammler allerdings spezialisiert sich auf bestimmte Kreuzungen oder "Schätze", die man im Baumarkt oder Gartencenter vergeblich sucht.

Der richtige Sammler schaut zuerst nach der Blüte, dann erst auf den Preis.

Phalaenopsis violacea, original Norton Phalaenopsis

Kostspielig wird es, wenn man seltene Kreuzungen oder Naturformen "sammelt" und immer auf der Suche nach Neuem ist.

Diese Phalaenopsis violacea var coerulea von der amerikanischen Orchideenzüchterfamilie Norton kostet schon ein kleines Vermögen, im dreistelligen Bereich. Ich konnte sie in einem großen Orchideenbetrieb fotografieren.

Es geht aber noch weitaus teurer, denn seltene alba-Naturformen, was heißt, daß die sonst bunten Blüten weiß blühen, können in den Tausend-Euro Bereich gehen.

Es sind quasi die Albinos und von daher sehr sehr selten.

Von solch einer Phalaenopsis habe ich kein Blütenbild, denn ich bin nicht im Besitz einer solchen. Ferner sammle ich eher hübsche, bunt blühende Phalaenopsen mit schönen Streifen oder außergewöhnlich gemustert.

Phalaenopsis, equestris 'orange three lips''

Diese Naturform Phalaenopsis equestris hat von Natur aus deformierte/mutierte Blütenblätter, was man auch Pelorie nennt. Diese Blütendeformationen sind auch recht selten und dadurch schnellt der Preis für solch eine Phalaenopsis schnell in die Höhe.

Phalaenopsis equestris 'Struber'

Auch dies ist eine Phalaenopsis Naturform equestris. Sie hat auch diese mutierten Blütenblätter. Sie ist sehr selten und recht begehrt.

Phal. finley (ehemals 'minus') x equestris

Im Endeffekt macht die Seltenheit den Wert einer Pflanze aus. Ähnlich wie bei einem Ferrari. Je seltener eine Spezies ist, egal um was es geht, desto mehr sind manche bereit zu zahlen. Ob diese schön sind, steht auf einem anderen Blatt.

Wenn eine Phalaenopsis Naturform entdeckt wird, ist das eine riesen Freude in der Orchideenszene. Diese Neuentdeckung ist praktisch unbezahlbar.

 

 

Sie wird vermehrt und mit ihrem Nachwuchs werden erste Kreuzungen gemacht, wie bei der Phalaenopsis finley (ehem. minus).

Je mehr es dann davon gibt, desto mehr fällt auch der Preis. Kostete eine spezielle alba vor nicht allzu langer Zeit noch um die 1000 Dollar, steht sie jetzt bei 400 bis 500 Dollar. Da macht es wieder die "Masse" aus.

Meine Orchideen

Auf diesen Seiten möchte ich  Orchideenneulingen und Begeisterten einen kleinen Einblick in mein leidenschaftliches Hobby geben und sie an die als "schwer kultivierbar", verrufenen Pflanzen heranführen.

Viele sehen die Phalaenopsis nicht nur als "Einmalblüher" an und möchten ihr auch weiterhin eine gute Pflege zukommen lassen.

Aus gutem Grund lasse ich weitestgehend Fachbegriffe weg und bombardiere Anfänger und Interessierte nicht mit Dingen wie "wieviele Arten/Gattungen es gibt", "Wo die jeweilige Art/Gattung ursprünglich beheimatet ist", denn am wichtigsten und wesentlichsten ist doch, daß es unseren "Lieblingen" auf der heimatlichen Fensterbank gut geht.

Tauchen Sie ein in mein leidenschaftliches Hobby und profitieren Sie von meinen Erfahrungen.

Diese Homepage erweitere ich kontinuirlich, immer mal wieder reinschaun lohnt sich!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Konstanze Strohschneider, Alle Fotos und Texte dürfen nicht ohne meine schriftliche Einwilligung kopiert und/oder verfielfältigt werden.