Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....
Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....

Ein Versuch der eigenen Zucht.....

Ob mir das wohl gelingt? Aus 2 Naturformen eine Kreuzung machen zu können?

Zwei in meinen Augen sehr schön blühende Naturformen müssen dran glauben und ich mag die Kreuzung sehr. Dabei handelt es sich um die Primärhybride Phalaenopsis Prinzess Kaiulani.

Wenn man auf den link klickt, kann man die verschiedenen Kreuzungsergebnisse sehn.

http://phals.net/violacea/PrincessKaiulani.html

 

Diese Blüte soll die "Mutter" sein, die den Pollen einer anderen Blüte bekommt. Hierbei handelt es sich um die Naturform Phalaenopsis amboinensis f. flavida.
Und von dieser Blüte, der Naturform Phalaenopsis violacea var coerulea wird der Pollen abgenommen, der in der "Nasenspitze" unter einer kleinen Kappe sitzt.

Erst in den kommenden Tagen werde ich sehn, ob der Pollen überhaupt angenommen wurde, sich dann die jetzt noch offene Blüte verschließt oder zumindest sehr grünstichig wird.
Dann heißts abwarten, ob der Stengel, an dem die Blüte dran ist, anfängt dick zu werden. Wenn ja, habe ich gute Chancen, daß im Laufe der kommenden Monate eine Samenkapsel heran wächst. Allerdings ist dann noch nicht
gewährleistet, daß sich in der Kapsel auch Samen befinden. Beim Öffnen sind entweder nur watteähnliche Fasern enthalten oder aber, worüber ich mich natürlich am meisten freuen würde, Samen.
Ich werde diese Seite genau auf dem Laufenden halten und sobald sich etwas regt, werde ich es mit Bildern dokumentieren.

 

 

Sonntag, 10.10.10
Es tut sich was! Sehr zu meiner Freude! Die 'Nase', welche unten drunter normal offen ist (wo ich den Pollen reingeschoben habe), hat sich komplett geschlossen.........
An der Blüte selbst fällt mir auf, daß sie komplett gelbstichiger wird. Das kann ich deshalb so gut beurteilen, da sich zeitgleich 3 Blüten öffneten. Dadurch kann ich sehr gut vergleichen

Mittwoch, 13.10.10

Ein aktuelles Bild der bestäubten Blüte. Sie wird immer gelber und sticht, gegenüber den anderen Blüten, richtig heraus. Jetzt heißt es, abwarten, ob der Blütenstengel anfängt, sich zu verdicken. Auch der Stengel ist nicht mehr weiss.

Sonntag, 17.10.10:
Die Blüte hebt sich nun deutlich von den anderen ab. Der Blütenstengel verdickt sich. Er ist schon ein gutes Stück dicker als noch am Mittwoch.

Mittwoch,20.10.10:
Freue mich schon richtig, denn bis jetzt schaut es sehr gut aus. Es ist nichts eingetrocknet oder abgefallen. Der
Blütenstiel schwillt weiter an und die Blüte selbst wird richtig grün:

Sonntag, 24.10.10:
Die Blüte ist noch ein wenig grüner geworden. Jetzt heißt es, abwarten und schauen, wie die Kapsel wächst. Ich werde ab und an ein aktuelles Bild mit Datum hier reinstellen, um die Entwicklung der Kapsel zu zeigen. Aber das Wichtigste in der ersten Phase war, ob die Blüte den Pollen überhaupt annimmt.

Wenn nichts dazwischen kommt, wächst die Kapsel zwischen 5-7 Monaten heran. Die Blüte des Pollengebers, die Phal. violacea f. courulea, war innerhalb von nur 2 Tagen verblüht.

 

Hätte ich ihr nicht den Pollen entnommen, sie wäre viel länger in Blüte geblieben. Aber das Risiko bin ich sehr gerne eingegangen, ob ich es schaffe, 2 Naturformen miteinander 'zu verkuppeln'.

Montag, 01.11.2010
Wieder mal ein Update unserer 'schwangeren' Blüte. Sie hat so gar keine Ähnlichkeit mehr mit der einstigen herrlichen Blüte am Anfang dieser Serie.

Dienstag, 16.11.2010
Der Stiel, aus dem die Kapsel wird, zieht sich immer mehr in die Länge, fantastisch, so etwas zu beobachten.

Sonntag, den 28.11.2010:
Die Kapsel zieht sich immer mehr in die Länge und erinnert mich an junge Zucchinischoten. Ca. 5-6 Monate wird die
Kapsel noch dranbleiben. In der Zeit reifen, hoffe ich doch, die Samen in ihr aus.

Es gibt Neuigkeiten!
Am Freitag, den 20.05.2011 habe ich die gelb werdende Kapsel abgenommen. Endlich war es nach etwas über 8 Monaten soweit! Sie verfärbte sich ins gelbliche. Schade, daß ich vor lauter Aufregung vergass, von der fast reifen
Kapsel ein Foto zumachen.
Ich habe sie eingeschickt und warte nun sehnlichst auf den Bescheid, ob sich in der Kapsel Samen befindet oder nur Watte.
Nachtrag: 2 Tage, nachdem die Kapsel angekommen war, bekam ich Bescheid: Die Kapsel ist voller Samen....!!!
Also es sei anbemerkt, mal eben 2 Orchideen kreuzen, Kapsel wachsen lassen und dann einfach aussääen, und das womöglich innerhalb von ein paar Wochen, ist nicht. Solch ein Vorhaben zieht sich ewig hin und man muß sehr ausdauernd
sein. Sollte es sich herausstellen, daß die Kapsel keimfähige Samen beinhaltet, dauert es, bis daß es 'erwachsene' Pflanzen sind die dann das erste mal blühen, nochmal gute 3 Jahre.....je nach Kultur.
Man kann solch eine Befruchtung, Aussaat, Aufzucht nicht mit Salat vergleichen. Im Frühjar sääen und im Herbst ernten........obwohl schön wärs :))

25.06.11
Gestern bekam ich die absolut freudige Nachricht, daß der Samen, der sich in einem sterilen Glas in einer Nährlösung
befindet, anfängt, zu keimen. Würde man dieses 'grüne Etwas' unter dem Mikroskop sehen, sähe es aus wie winzige
grüne Erbsen. Unvorstellbar viele werden wollende Pflänzchen sieht man dort im Glas.....

Sonntag, 31.07.2011
Heute habe ich wieder ein Foto bekommen meiner 'werdenden Lieblinge'. Es sind unvorstellbar viele Keimlinge dort
drin. Jeder Punkt ein Pflänzchen....und es sind viiiiiiiiiiele Punkte dort drin.

Wieder was Neues. Heute, am 06.09.2011 bekam ich wieder ein Foto der 'Kleinen'. Sie wurden das erste mal
umgelegt, das heißt, vereinzelt zu weniger in ein Glas, damit sie sich unter anderem beim Wachstum nicht
behindern.

Und wieder gibt es Neuigkeiten. Am 17.10.2011 sehen die winzigen 'Pflänzchen' so aus. Nun kann man auch erste zarte Blättchen erkennen. Es dauert nicht mehr lange, und sie kommen wieder in ein anderes
Glas, wo sie bis zum richtigen Pflänzchen heranwachsen.

Es gibt wieder ein neues Foto, heute, am 07.03.2012 und ich freue mich riesig!
Sind sie nicht schön gewachsen? Wenn ich viel Glück habe, bekomme ich die Sämlinge im Herbst und kann sie aus den Gläsern dann in Jungpflanzensubstrat eintopfen.

30.07.2012......endlich ist es soweit!!!!


Morgen bekomme ich meine heiß ersehnten 'Baby's'! Fotos gibts dann ganz aktuelle.
Wenn man jetzt mal überlegt, wielange es von der Bestäubung der Blüte bis jetzt gedauert hat, bald 2 Jahre!
Und noch einmal 2-3 Jahre werden vergehn, bis die erste Pflanze sich zur Erstblüte entschließt. Ich glaube,
dies wird der schönste Moment sein, den man sich in seinem Hobby vorstellen kann!

31.07.2012....der Paketbote hat geklingelt.

Ich war sooooo aufgeregt, kann sich keiner vorstellen, der diesem Hobby nicht verfallen ist!

Die Aufschrift "China" hat nichts zu sagen. Es war grad kein anderer Karton da, lach..............

Vorsichtig packte ich das Paket aus und ganz behutsam waren diese flachen 'Täschchen' eingepackt.

Ganz vorsichtig öffnete ich diese Zewa-Täschchen. Und zum Vorschein kamen meine eigenen Sämlinge! So sehr aufgeregt war ich schon lange nicht
mehr.....zumindest nicht in dem Maße!

So sahen also die Sämlinge aus, das Produkt meiner Bestäubung vor fast 2 Jahren. Man war das ein herrliches Gefühl....unbeschreiblich!

Wie kräftig sie schon sind. Dabei kamen sie vorgestern erst aus dem wohlbehüteten Aussaatglas heraus.
Die Größe kann sich auch sehen lassen. Nachdem ich genug gestaunt und bestaunt hatte ging es ans einpflanzen, was ganz schön Arbeit war, denn jedes Pflänzchen will ganz vorsichtig behandelt werden.

Alles kleine Phalaenopsen, die groß werden wollen.

Nun heißt es wieder warten und hoffen, daß alle es überleben und mir keines in den kommenden Monaten eingehn wird, denn gerade in den ersten monaten 'der Freiheit' kann noch sehr viel passieren. Dadurch, daß sie eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme benötigen, ist die Gefahr von einer Verpilzung sehr groß.

Für die Aufzucht solch kleiner Pflänzchen braucht man viel Fingerspitzengefühl und vorallem die nötige Erfahrung.
Wenn ich sehr optimistisch bin, könnte ich in ca. 2 Jahren mit der Erstblüte von vereinzelten Sämlingen rechnen....eher aber noch später. Es kommt immer drauf an, wie gut sie gedeihen und wie gut die Kultivierung ist.
Ich werde in regelmäßigen Abständen die Wachstumsfortschritte in Bildern hier einstellen, versehen mit dem Datum.
Ich hoffe, jetzt glaubt keiner mehr, daß man mal eben Samen austreut und ein paar Monate später hat man eine große, blühende Phalaenopsis......

Donnerstag, den 09.05.2013:

Sie wachsen wunderbar und das größte Pflänzchen ist enorm kräftig geworden. Ich habe sie direkt am Fenster stehen und alle drei Tage werden sie gegossen. Die kleinen Töpfchen, in denen sie kultiviert werden, trocknen sehr schnell durch.

Wie sehen die Sämlinge heute aus, 20 Monate nach dem ausflaschen?

Dies waren die Kleinsten, welche in den 20 Monaten sehr schön an Substanz zugelegt haben
Viele sitzen mittlerweile in Töpfen mit einem Durchmesser von 11 cm.
Diese ist die Größte und ich hoffe dieses Jahr auf eine Erstrispe

<< Neues Bild mit Text >>

Auch sie ist prächtig gewachsen........
Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit ihnen.........

Leider sind mir letztes Jahr im September durch eine böse Unachtsamkeit während meines großen Umzuges ca. 10 Sämlinge regelrecht verbrannt und ich mußte sie schweren Herzens entsorgen.

Mein Mann und ich hatten gerade das Orchideenregal am Vorabend zusammen gebaut und ich machte mich am nächsten frühen Morgen daran, die Regale zu bestücken.

Leider vergass ich in dem ganzen Stress total die starke Septembernachmittagssonne.

Während wir die Zimmer am streichen waren, waren alle Pflanzen, die ich in die Regale stellte, stundenlang der Sonne ausgesetzt, Südseite. Während ein paar große Orchideen "nur" einen Sonnenbrand bekamen, verbrannten die kleinen Sämlinge regelrecht. Erst am Abend, als ich wieder ins Wohnzimmer kam, sah ich das desaster und hätte heulen können.

Die großen Phalaenopsen erholen sich gut von dem Sonnenbrand, aber für einige ganz kleine war es zuviel.

Deshalb: Bitte NIE die Sonnenstrahlenwirkung unterschätzen!

Es tut sich was bei meinen kleinen Prinzessinnen.....

Im Oktober 2010 habe ich das erste Mal Bienchen gespielt und die Phal. Prinzess Kaiulani nachgekreuzt. Am 30.07.2012 wurden die Sämlinge entflascht und wenn ich heute, am 31.05.2014 diese kleine Knospe sehe, freue ich mich zutiefst. Was eine lange Zeit vergangen ist, wo ich so aufgeregt war, ob mein erster Bestäubungsversuch auch geklappt hat und jetzt beginnt sich die erste Knospe zu entwickeln. Es ist einfach nur Freude. 3,5 Jahre hat es gedauert, vom bestäuben bis heute, wo sie bald das erste Mal blühen möchte.

25.06.14. Es wird spannend und man kann erahnen, welche Farbe die erste Blüte bekommen könnte. Ich schätze, sie wird ins orangefarbene gehn mit sehr feiner Zeichnung. Und ja, ich werde schon langsam nervös..........

Knospe des kleinen Princess Kaiulani Sämlings

27.06.14. Sie fängt an, sich zu öffnen und kaum einer kann sich wahrscheinlich vorstellen, wie aufgeregt und zugleich gespannt ich bin, wie mein Eheversuch aussehn wird.

Ich hoffe, das Öffnen geht jetzt relativ schnell und die Knospe läßt mich nicht noch tagelang schmoren. So lange gewartet und darauf hingearbeitet.......jetzt kommt mir die Zeit der Knospenöffnung ewig vor.

Heute, am 30.06.14 kann ich die erste gestreckte Blüte präsentieren und ich bin glücklich und stolz zugleich.

Phalaenopsis Princess Kaiulani. Das ist also das Ergebnis meines Eheversuches!
Auch ein Resultat meines Eheversuches........

Ein knappes Jahr später, am 06.06.15 ist wieder eine Erstblüte offen und auch diesmal, nach zwischenzeitig 3 erstblühenden, bin ich hin und weg!

 Genau so habe ich mir das Ergebnis dieser Kreuzung gewünscht und erhofft. Von 4 Erstblüten ist sie bisher die einzige, die farbmäßig den Vogel abschießt. Eine sehr gelungene Blüte mit einer top Färbung.

 

Aber das ist ja auch das Soannende bei Sämlingen aus ein und derselben Kapsel, jede blüht anders.

Auch ein Resultat des Eheversuches.............

Wie schaut eigentlich eine Kapsel von innen aus?

Hier reift gemütlich eine Kapsel heran. Sie ist noch in der Anfangsphase und braucht noch ca. 5-6 Monate, bis ich sie "ernten" kann. Wie sowas von innen aussehen mag?

Genau DAS hat mich auch mal sehr interessiert. Wie eine Kapsel von außen aussieht, weiß ich ja jetzt. Aber wie kann ich mir das Innenleben vorstellen? Wie bei einer Tomate oder einer Gurke? Oder eher wie bei einem Apfel? Oder ganz anders, etwa wie bei einem Granatapfel?

Ich hatte eine Kapsel hängen, wo ich mich von trennen mußte, da die Mutterpflanze anfing, zu kränkeln. Eine Kapsel ist Stress für eine Orchidee und wenn sie anfängt, schlapp zumachen, trenne ich ihr lieber die Kapsel ab bevor ich die Pflanze noch verliere.

Das war eine gute Gelegenheit, sich eine Kapsel mal genauer anzusehn.

Samenkapsel einer Phalaenopsis

Hier möchte ich Euch eine 5 Monate alte Samenkapsel zeigen, welche ich aufgeschnitten habe, was gar nicht so leicht ist, denn die 'Schale' ist äußerst fest. Während die Samen in der Kapsel reifen, werden sie von einer Art Watte gut festgehalten.

Ist die Kapsel allerdings reif, was man an der Gelbfärbung der Kapsel erkennt, platzt diese im Zeitlupentempo langsam auf und der Samen rieselt aus der Kapel heraus.

Aufgeschnittene Samenkapsel

Und noch eine Nahaufnahme. Die Samenfäden sind so winzig, daß man sie gar nicht als einzelnes erkennen kann. Es sind unvorstellbar viele winziger Samenfädchen in einer Kapsel enthalten, gut geschützt in einer dickfleischigen Kapsel, gefüllt mit einer Art Watte.

Flaschenware?

Wenn man als Hobby Orchideen hegt und pflegt, möchte der ein oder andere bestimmt irgendwann mal auch kleine Phalaenopsen aufziehen. Er/Sie bestellt sich die in sterilen Flaschen heran gezogenen Sämlinge und bekommt die so genannte "Flaschenware" oder "Orchipacks", worin sich 5 bis 10 kleine Orchideen befinden, oder auch mehr.

Phalaenopsis Sämlinge, steril in Glasflaschen

Hierbei handelt es sich um solche mit Phalaenopsis Sämlingen gefüllte Glasflaschen. Die "Babys" sind in einer Nährlösung und sobald diese aufgebraucht ist, oder aber die ersten Blättchen werden gelb, müssen sie aus den Flaschen raus.

Flaschenboden

Unter dem Flaschenboden ist meist ein bebilderter oder beschrifteter Aufkleber, auf dem zu sehen ist, um welche Kreuzung es sich in der jeweiligen Flasche handelt.

Sehr oft wird allerdings auch mit einem wasserfesten Stift auf der Flaschenseite geschrieben, was sich darin befindet.

Frisch entflascht....

Nachdem ich kurz aber schmerzlos das obere Drittel der Flasche geköpft habe, rutschen die Kleinen in die bereit gestellten Schüsseln. Damit ich noch genau weiß, was was ist, habe ich die Flaschen einzeln geöffnet und den jeweiligen Aufkleber außen an die Schüsseln geklebt. Wenn sie noch so winzig sind, hat man keine Chance, sie irgendwie auseinander zu halten.

Sämlinge beim trocknen nach dem reinigen

Mit lauwarmen Wasser werden sie vom restlichen Nährboden befreit, ganz vorsichtig natürlich und dann eingetopft. Der Nährboden sollte sehr gewissenhaft von den Wurzeln entfernt werden, da dieser sonst anfangen kann zu schimmeln.

Ab jetzt heißt es, Geduld haben, mindestens 2-3 Jahre.

Übrigens steht bei mir eine Erstblüte dieser Aussaat von September 2010 bevor. Ich erwarte mometan jeden Moment das Öffnen der ersten Blüte.

Wieder von vorne..................

Mittlerweile habe ich wieder Sämlinge aus eigener Kreuzung und diese in etwas größere Minigewächshäuser eingepflanzt. Sie "sitzen" auf lebendem Spagnum Moos. Ich bin sehr gespannt, wie schnell und gut sie wachsen werden.

Sie wollen alle mal schöne, große, prächtig blühende Pflanzen werden. Bis dahin brauchen sie aber ihre Zeit.

Die Minigewächshauswanne ist 58 cm lang und 37 cm breit. Wenn die Pflänzchen eingesetzt sind, kommt der durchsichtige Deckel noch drauf um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, denn diese brauchen sie zum Wachstum.
Und mit Deckel sieht das Ganze dann so aus. Das Häuschen ist dann 22 cm hoch, genug Platz für die Kleinen zum wachsen.
Meine Orchideen

Auf diesen Seiten möchte ich  Orchideenneulingen und Begeisterten einen kleinen Einblick in mein leidenschaftliches Hobby geben und sie an die als "schwer kultivierbar", verrufenen Pflanzen heranführen.

Viele sehen die Phalaenopsis nicht nur als "Einmalblüher" an und möchten ihr auch weiterhin eine gute Pflege zukommen lassen.

Aus gutem Grund lasse ich weitestgehend Fachbegriffe weg und bombardiere Anfänger und Interessierte nicht mit Dingen wie "wieviele Arten/Gattungen es gibt", "Wo die jeweilige Art/Gattung ursprünglich beheimatet ist", denn am wichtigsten und wesentlichsten ist doch, daß es unseren "Lieblingen" auf der heimatlichen Fensterbank gut geht.

Tauchen Sie ein in mein leidenschaftliches Hobby und profitieren Sie von meinen Erfahrungen.

Diese Homepage erweitere ich kontinuirlich, immer mal wieder reinschaun lohnt sich!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Konstanze Strohschneider, Alle Fotos und Texte dürfen nicht ohne meine schriftliche Einwilligung kopiert und/oder verfielfältigt werden.