Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....
             Phalaenopsis,             meine Leidenschaft..... 

Nur von außen ist ja langweilig....

Natürlich öffnet man eine wachsende Samenkapsel nicht einfach oder versucht sie selbst aus zusäen, wenn man nicht das nötige Equip dafür hat.

 

Es ist sehr ärgerlich, wenn eine Kapsel vor ihrem Termin gelb wird.

Die Kapseln hängen, je nachdem was eingekreuzt wurde, zwischen 4-9 Monaten. Grünaussaaten werden bei 6 Monaten gemacht.

 

Dies ist allerdings eine sehr pauschale Aussage, denn giganteakapseln oder Kreuzungen damit brauchen auch schon mal ein Jahr wogegen equestris und ihre direkten Kreuzungen teilweise nach 4-5 Monaten schon reif sind.

 

Wird eine reifende Kapsel schon nach 2-3 Monaten gelb, ist die Kreuzung fehlgeschlagen und wenn man Pech hat, wartet man erstmal ewig, bis Beide wieder blühen.

 

Die Kapsel sah wirklich toll aus und ich denke, die enorme Wärme, die sich in der Wohnung gebildet hat, könnte mit ein Grund sein, warum die Kapsel viel zu früh von jetzt auf gleich gelb wurde und aufging.

 

So traurig dies für mich auch war/ist, so kann ich Euch aber mal das Innenleben einer Samenkapsel zeigen. Es sieht genauso aus wie bei einer Kapsel, die ihre normale Zeit verbracht hat zu reifen.

Einzig, die winzigen Samenfäden sind nicht reif.

Aufgeplatzte Samenkapsel

Was aussieht wie feinste Spinnweben ist die Watte. Wie man sie botanisch nennt, weiß ich nicht (muß ich auch nicht wissen).

Wäre die Kapsel jetzt reif gewesen und geplatzt, würde lauter reifer hell beiger Samen raus rieseln. Er ist aber so winzig, daß man ihn einzeln gar nicht ausmachen würde..............bald wie grober Staub so fein ist er.

Innenansicht Samenkapsel

Das Ganze ein wenig näher. Diese "plüschigen" Streifen sind die aneinanderhängenden Samenfäden, geschützt durch die Watte.

Nahaufnahme des Innenlebens einer Samenkapsel

......noch ein Stück näher.........

Samen der Phalaenopsiskapsel

Und hier sieht man es wunderbar, die Samenfäden, winzig klein, dicht an dicht zusammenhängend. Sie sind mitten im Reifungsprozess.

Wären sie jetzt reif gewesen, wurden sie aus der Kapsel herausrieseln.

Die Watte sieht jetzt in dieser Aufnahme schon gar nicht mehr weiss aus, sondern durchsichtig.

Querschnitt einer Samenkapsel

Wenn ich schon mal dabei bin, dann auch richtig. Habe die Kapsel mit einem scharfen Skalpell quer durchgeschnitten und man sieht, wie fleischig die Kapselhülle ist. Auch ist sie recht zäh. Man merkt es, wenn man sie mit einem normalen Küchenmesser durchschneiden will. Es geht nur sehr sehr schwer.

Ich finde, das sieht irre aus, wie komplex das Innenleben aufgebaut ist!

Wenn man bedenkt, daß dies mal ein dünner Blütenstiel direkt hinter der Blüte war!

Querschnitt der Innenwand einer Samenkapsel der Phalaenopsis

Ich bin selbst begeistert, wie nah ich DAS fotografiert bekommen habe.

Was wir im ersten und zweiten Bild als längliche plüschige Streifen erkennen konnten, habe ich hier jetzt im Querschnitt fotografiert.

Diese ganzen kleinen Zottel sind die noch nicht fertigen Samenfäden.

Ich hoffe, daß ich Euch auf eine kleine spannende Reise in das Innenleben einer Kapsel mitnehmen konnte und es für Euch interessant war.

Zum Thema "Angebote auf diversen Verkaufsplattformen- Orchideensamenverkauf zu 10/20/50/100 Samen"

Wenn es nicht so traurig wäre müßte man eigentlich drüber lachen. Es geht um diese irrwitzigen Verkaufsangebote auf Verkaufsplattformen, wo die Leute nach Strich und Faden betrogen werden und Orchideensamen stückweise kaufen können.

Es werden alle möglichen Blumen/Pflanzensamen gezeigt und zb. als "Monkeyface-Orchideensamen" oder "bunte Phalaenopsis-Samenmischung" angepriesen. Zu 10/20/50/100 Samen bietet man sie an und es gibt leider immer wieder unbedarfte Menschen, die sie kaufen.

Diese Verkäufer kommen oft z.b. aus dem fernen Ausland.

Bildet Euch bitte wirklich nicht ein, daß Ihr abgezählte echte Orchideensamen bekommt. Wer will den Samen denn zählen und in Tütchen abpacken? (siehe Bild):

Orchideensamen (hier von der Lycaste)
Orchideensamen(der Lycaste), Makroaufnahme

Die Samenbilder, welche auf solchen Plattformen gezeigt werden, sind alles andere als Orchideensamen.

Rechts im Bild sieht man die wahre Größe und auch das Aussehen von Orchideensamen.

Sie sind von stäbchenförmig/hellgelb bis oval/beige und einzeln mit dem bloßen Auge so gut wie nicht erkennbar.

Makroaufnahme von Orchideensamen

Orchideensamen sind wahrlich winzig und ich mußte die Luft beim knipsen anhalten um sie mit meinem Atem nicht weg zuwehen.

 

Deshalb bitte ich immer wieder darum, nicht auf solche dubiosen Angebote auf Verkaufsplattformen herein zufallen, wenn dort abgezählte Orchideensamen (von welchen Pflanzen auch immer) angeboten werden. Es wird alles mögliche dabei heraus kommen, nur keine Orchideen!

Meine Orchideen

Auf diesen Seiten möchte ich  Orchideenneulingen und Begeisterten einen kleinen Einblick in mein leidenschaftliches Hobby geben und sie an die als "schwer kultivierbar", verrufenen Pflanzen heranführen.

Viele sehen die Phalaenopsis nicht nur als "Einmalblüher" an und möchten ihr auch weiterhin eine gute Pflege zukommen lassen.

Aus gutem Grund lasse ich weitestgehend Fachbegriffe weg und bombardiere Anfänger und Interessierte nicht mit Dingen wie "wieviele Arten/Gattungen es gibt", "Wo die jeweilige Art/Gattung ursprünglich beheimatet ist", denn am wichtigsten und wesentlichsten ist doch, daß es unseren "Lieblingen" auf der heimatlichen Fensterbank gut geht.

Tauchen Sie ein in mein leidenschaftliches Hobby und profitieren Sie von meinen Erfahrungen.

Diese Homepage erweitere ich kontinuirlich, immer mal wieder reinschaun lohnt sich!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Konstanze Strohschneider, Alle Fotos und Texte dürfen nicht ohne meine schriftliche Einwilligung kopiert und/oder vervielfältigt werden.