Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....
Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....

Die Streubreite einer Kreuzung

Oft liest man was von "Sämlingen" in Verbindung mit dem Wort "Streubreite".

Dies scheint verwirrend, ist es aber gar nicht. Am besten läßt es sich mit einem kinderreichen Paar vergleichen. Jedes Kind sieht anders aus. Während das eine mehr von der Mutter geerbt hat, kommt das nächste mehr auf den Vater oder hat von Mutter und Vater gleichermaßen was geerbt.

Genauso ist es bei den Sämlingen von Kreuzungen. Bei der einen Blüte sieht man sofort den Pollenspender und bei der nächsten die Mutterpflanze heraus.

Ein ganz tolles Beispiel einer Streubreite zeige ich im Folgenden. Vor Jahren hatte ich die Blüte einer Phalaenopsis Spica 'Florence' mit dem Pollen meiner "alten" Phalaenopsis bellina "beglückt".

Die Phal. Spica besteht aus 2 Naturformen, der Phal. fasciata und Phal. lueddemanniana.

Die Phal. bellina ist eine Naturform. Also habe ich in der gemachten Kreuzung die Gene von 25% fasciata, 25% lueddemanniana und 50% bellina drin.

Phal. Spica 'Florence'

Als erstes hätten wir hier die Mutterpflanze, an der die Kapsel heran wuchs. Sie hatte riesige Ausmaße und kostete der Pflanze dermaßen viel Kraft, daß sie mir einging. Aber die Kapsel konnte ich retten.

Phal. bellina

Und hier sehen wir den Pollenspender, dessen Pollen sich an der Nasenspitze unter einem schützenden Häubchen (Antherenkappe) befindet. Ich habe extra diese bellina gewählt, weil sie sehr kräftig, wüchsig und blühfreudig ist.

Kaum einer kann sich vorstellen, wie neugierig ich auf DAS Ergebnis war. Problem war, daß es Jahre dauerte, bis meine Neugier befriedigt war. Aber das Warten hat sich gelohnt.

Diese Kreuzung habe ich bei der Royal Horticultural Society registrieren lassen und darf sie ganz offiziell Phal. Conny's Jewel nennen: 

http://apps.rhs.org.uk/horticulturaldatabase/orchidregister/orchiddetails.asp?ID=975851

Nach und nach werde ich hier die Kreuzungsergebnisse einstellen. Bedingt durch die Streubreite sieht jede Ergebnisblüte etwas anders aus.

Auch bei meiner 2. registrierten Kreuzung, Phal. Conny's Diamond, bin ich sehr gespannt, in wieweit die Kreuzung streuen wird.

Kapselträger war diese Phal. amboinensis. Weißer Hintergrund mit kräftiger roter Zeichnung.

Phal. Cesario Gene Tobia, wobei sie mit einer Phal. cornu-cervi 'red' gemacht wurde.

Als Pollenspender kam die Phal. Cesario Gene Tobia zum Einsatz.

Der erste Sämling dieser Kreuzung blüht und hat einen leichten, angenehm seifigen Duft.

Die 2. Pflanze der Phal. Conny's Diamond blüht nun
Meine Orchideen

Auf diesen Seiten möchte ich  Orchideenneulingen und Begeisterten einen kleinen Einblick in mein leidenschaftliches Hobby geben und sie an die als "schwer kultivierbar", verrufenen Pflanzen heranführen.

Viele sehen die Phalaenopsis nicht nur als "Einmalblüher" an und möchten ihr auch weiterhin eine gute Pflege zukommen lassen.

Aus gutem Grund lasse ich weitestgehend Fachbegriffe weg und bombardiere Anfänger und Interessierte nicht mit Dingen wie "wieviele Arten/Gattungen es gibt", "Wo die jeweilige Art/Gattung ursprünglich beheimatet ist", denn am wichtigsten und wesentlichsten ist doch, daß es unseren "Lieblingen" auf der heimatlichen Fensterbank gut geht.

Tauchen Sie ein in mein leidenschaftliches Hobby und profitieren Sie von meinen Erfahrungen.

Diese Homepage erweitere ich kontinuirlich, immer mal wieder reinschaun lohnt sich!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Konstanze Strohschneider, Alle Fotos und Texte dürfen nicht ohne meine schriftliche Einwilligung kopiert und/oder verfielfältigt werden.