Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....
Phalaenopsis, meine Leidenschaft.....

Manchmal geht es nicht mehr anders

Ich drücke mich unheimlich gerne davor, eine wunderschön eingewachsene Phalaenopsis zu verjüngen. Manchmal warte ich so lange, bis es 1. sehr unansehnlich wird und 2. sie droht, umzukippen, da die Wurzeln unten schon aus dem Topf quillen.

Auch wird ihr Stamm immer länger und irgendwann schielt die ganze Pflanze über den Topfrand hinaus...........eine sehr kippende Angelegenheit.

Bei dieser Phal.hybride habe ich viel zu lange gewartet, was es mir umso schwerer macht, sie zu verjüngen.

Ich bin eigentlich eine absolute Gegnerin, gesunde Wurzeln ab zuschneiden.

 

Aber jedesmal, wenn ich sie mir vorknöpfen wollte, kam etwas anderes dazwischen. Ihr Topf steht schon bedrohlich nach links kippend und ihre langen Wurzeln wuchern so vor sich hin.

 

Den Holzstab, den sie schon ewig im Topf stecken hat, gibt sie nicht mehr her. Er steckt bombenfest im Substrat, denn es wurde durch das enorme Wurzelwachstum sehr zusammen gedrückt.

Was will ich bei ihr noch austopfen? Die Wurzeln haben den kompletten Topf in Beschlag.

Selbst auf die Seite gelegt sieht man das Ausmaß des Wurzelwachstumes.

Aus wirklich jedem Loch unterm Topf sind sie gewachsen, haben sich einmal um den Topfboden gewunden und wuchsen über das Pflanzenschälchen drüber hinweg.

Es tat mir richtig leid, daß ich die Phal. so vernachlässigt habe und ein Umtopfen immer schön vor mich hergeschoben habe.

Der schmerzlichste Teil für mich:

Das Kappen des Stammes.........

Es gibt halt Situationen, da geht es einfach nicht mehr anders wie bei dieser Hybride. Hybriden stecken solch einen radikalen Stammschnitt allerdings weitaus besser weg, als wie wenn man dies mit einer Naturform oder Primärhybride macht.

Der Schnitt wird dort angesetzt, wo der grüne Teil des Stammes in den Verholzten übergeht.

Übrig bleibt eine verjüngte Phalaenopsis, die aussieht, als wäre sie erst 3-4 Jahre alt.

 

Ich habe ihr weitaus genug Wurzeln gelassen. Etliche ihrer Luftwurzeln, denn diese sind nichts anderes als diese, die auch im Topf waren. Es gibt keine Luft oder Topfwurzeln. Es sind ein und dieselben Wurzeln.

Wir nennen sie nur so, weil sie außerhalb des Topfes wachsen, an der Luft...............

Die Wurzeln habe ich ca. eine viertel Stunde im lauwarmen Wasserbad einweichen lassen, damit sie geschmeidiger werden und ich sie schön in einen neuen, kleineren Topf eingedreht bekomme.

Da sie teilweise Bruchstellen haben, habe ich bis zum nächsten Tag mit tauchen gewartet, damit diese Stellen schön abtrocknen konnten, um Bakterien etc. keine Eintrittspforte zu ermöglichen.

Meine Orchideen

Auf diesen Seiten möchte ich  Orchideenneulingen und Begeisterten einen kleinen Einblick in mein leidenschaftliches Hobby geben und sie an die als "schwer kultivierbar", verrufenen Pflanzen heranführen.

Viele sehen die Phalaenopsis nicht nur als "Einmalblüher" an und möchten ihr auch weiterhin eine gute Pflege zukommen lassen.

Aus gutem Grund lasse ich weitestgehend Fachbegriffe weg und bombardiere Anfänger und Interessierte nicht mit Dingen wie "wieviele Arten/Gattungen es gibt", "Wo die jeweilige Art/Gattung ursprünglich beheimatet ist", denn am wichtigsten und wesentlichsten ist doch, daß es unseren "Lieblingen" auf der heimatlichen Fensterbank gut geht.

Tauchen Sie ein in mein leidenschaftliches Hobby und profitieren Sie von meinen Erfahrungen.

Diese Homepage erweitere ich kontinuirlich, immer mal wieder reinschaun lohnt sich!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Konstanze Strohschneider, Alle Fotos und Texte dürfen nicht ohne meine schriftliche Einwilligung kopiert und/oder verfielfältigt werden.